Blue Note Tone Poet Series | Aktuelle News und Rezensionen

Rezensionen von Blue Note Tone Poet Series

News von Blue Note Tone Poet Series

Blue Note Tone Poet Serie – Titelübersicht 2024
Alle Folgen der Tone Poet Serie und mehr von Blue Note finden Sie in unserem JazzEcho-Store.   5. Januar 2024 Elvin Jones – Poly-Currents (1969)Mit Wilbur Little am Bass, Joe Farrell am Saxophon und an den Flöten sowie einer Reihe weiterer Bläser spielt der Schlagzeuger auf dieser Session fortgeschrittenen Hard-Bop und modalen Jazz. Lou Donaldson – Midnight Creeper (1968)Funky Soul-Jazz von dem legendären Saxophonisten mit Blue Mitchell, Lonnie Smith, George Benson und Idris Muhammad.   2. Februar 2024 Blue Mitchell – Down With It (1965)Entspanntes Quintett-Set des Trompeters mit einem jungen Chick Corea am Klavier. Einer der Puristen. Joe Lovano – Trio Fascination: Edition One (1997)Der Saxophonist in seiner Blütezeit auf dieser Trioaufnahme aus den 1990er Jahren mit Dave Holland am Bass und Elvin Jones am Schlagzeug.   1. März 2024 Booker Ervin – Tex Book Tenor (1968)Die letzten Aufnahmen des Saxophonisten, Bandleaders und Komponisten für Blue Note, mit Kenny Barron, Woody Shaw und Billy Higgins. Jackie McLean – Action (1964)Diese Quintett-Session enthält einige der aufregendsten Post-Bop-Aufnahmen von McLean, mit herausragenden Beiträgen von Charles Tolliver, Bobby Hutcherson, Cecil McBee und Billy Higgins.   26. April 2024 Sonny Rollins – A Night At The Village Vanguard — The Complete Masters (1957)Eine legendäre Live-Aufnahme von Rudy Van Gelder, die Rollins in zwei verschiedenen Trio-Konstellationen auf dem Höhepunkt seines Könnens zeigt. Ein echter Hard-Bop-Klassiker. Horace Silver – Silver’s Serenade (1963)Silvers letzte Quintett-Aufnahmen nach einer fulminanten Serie von fünf Alben. Eine Sammlung von swingenden, funkigen Hard-Bop-Titeln, die alle von Silver selbst geschrieben wurden. Anthony Williams – Life Time (1964)Starkes Debüt des 19-jährigen Schlagzeug-Wunderkinds. Unvorhersehbarer Avant-Jazz mit Sam Rivers, Herbie Hancock, Bobby Hutcherson und Gary Peacock.   3. Mai 2024 Donald Byrd – Byrd’s Eye View (1955)Frühe Aufnahme des jungen Trompeters mit Art Blakey, Doug Watkins, Horace Silver und Hank Mobley. Bobby Hutcherson – Total Eclipse (1968)Eine abenteuerliche, ehrgeizige Post-Bop-Session des Vibraphonisten, zusammen mit dem Saxophonisten Harold Land, Chick Corea, Reggie Johnson und Joe Chambers.   7. Juni 2024 Doug Watkins – Watkins At Large (1956)Dieses klassische Hard-Bop-Set wurde ursprünglich auf dem Label Transition veröffentlicht und zeigt den 22-jährigen Bassisten zusammen mit Arthur Taylor, Kenny Burrell, Duke Jordan, Hank Mobley und Donald Byrd. Kenny Dorham & Jackie McLean – Inta Somethin’ (1962)In San Francisco aufgenommenes Live-Album, ursprünglich bei Pacific Jazz erschienen. Ein Bebop-Meister auf der Trompete und ein Hard-Bop-Innovator auf dem Altsaxophon, beide in herausragender Form.   5. Juli 2024 Wayne Shorter – Odyssey of Iska (1971)Dieses von Duke Pearson produzierte Album enthält stimmungsvolle, melancholische Kompositionen. Iska ist der Name von Shorters Tochter, die im Jahr der Veröffentlichung geboren wurde und tragischerweise im Alter von 14 Jahren an einem Krampfanfall starb. Donald Byrd – Byrd Blows On Beacon Hill (1957)Eine weitere frühe Byrd-Aufnahme, ursprünglich auf dem Transition-Label veröffentlicht. Hier spielt der Trompeter Hard Bop mit Ray Santisi, Doug Watkins und Jimmy Zitano.   2. August 2024 Bobby Hutcherson – Medina (aufgenommen 1969, veröffentlicht 1980)Modale Post-Bop-Session des Hutcherson/Harold Land-Quintetts (mit Stanley Cowell, Reggie Johnson und Joe Chambers). Lag ein gutes Jahrzehnt lang in den Regalen von Blue Note. Lee Morgan – Taru (aufgenommen 1968, veröffentlicht 1980)Eine weitere Aufnahme, die viele Jahre nach der Studiosession veröffentlicht wurde. Feuriger Hard Bop von Morgans Sextett, darunter Bennie Maupin am Tenorsaxophon.    6. September 2024 The Modest Jazz Trio – Good Friday Blues (1960)Hervorragende Session des Gitarristen Jim Hall mit Red Kelly am Bass und Red Mitchell am Klavier, ursprünglich veröffentlicht auf Pacific Jazz. Jackie McLean – Let Freedom Ring (1963)Eines der innovativsten Werke des Altsaxophonisten mit seinem Quartett, das sich auf einem soliden Bop-Fundament dem Modal- und Avant-Jazz zuneigt.    4. Oktober 2024 Booker Little – Booker Little 4 and Max Roach (1959)Diese Aufnahmen, die auch als “The Defiant Ones” bekannt sind, zeigen den Hard-Bop-Trompeter auf dem Höhepunkt seines Könnens. Donald Byrd – Kofi (aufgenommen 1969/1970, veröffentlicht 1995)Einige der letzten Sessions der 1960er Jahre, bevor er sich an den Soul-Jazz wagte. Ein wunderschönes, entspanntes Set mit einer All-Star-Besetzung wie Airto Moreira, Ron Carter, Lew Tabackin und Frank Forster.   1. November 2024 Clifford Jordan – Cliff Jordan (1957)Geradlinige Hard-Bop-Session des oft unterschätzten Saxophonisten mit einem starken Septett, darunter Lee Morgan. Bobby Hutcherson – Dialogue (1965)Das erste Album des Vibraphonisten als Leiter eines Sextetts mit dem Pianisten Andrew Hill, der auch einen großen Teil der Stücke komponierte. Wahrscheinlich eines von Hutchersons größten Werken.   6. Dezember 2024 Hank Mobley – A Slice of the Top (aufgenommen 1966, veröffentlicht 1979)Diese während der Inhaftierung des Saxophonisten geschriebenen Stücke wurden von Duke Pearson arrangiert und mit einem größeren als dem üblichen Ensemble aufgenommen, aber erst viel später veröffentlicht. Freddie Roach – Good Move! (1963)Auf diesem übersehenen Set mit groovig swingendem Soul-Jazz wird der Organist von einem Quartett begleitet, zu dem auch Hank Mobley und Blue Mitchell gehören.
vor 3 Monaten
Blue Note Tone Poet Series