Bill Charlap Trio | News | Seit 25 Jahren im Dienste der Songs: Improvisationen mit Tiefgang und Raum für Nuancen

Seit 25 Jahren im Dienste der Songs: Improvisationen mit Tiefgang und Raum für Nuancen

Mit der wunderbaren New-York-Hommage “Street Of Dreams” feiert das Bill Charlap Trio sein 25-jähriges Jubiläum und nach beinahe 15 Jahren seine Rückkehr zu Blue Note Records.
Bill Charlap Trio - Street Of Dreams
Bill Charlap Trio - Street Of Dreams
11.11.2021
Dieses Album auf LP (erscheint am 17.12.) und weitere von Blue Note Records finden Sie in unserem JazzEcho-Store.
Die Stadt, die niemals schläft. So kennt man New York City weltweit. Und so hat der Pianist Bill Charlap die Stadt, in der der 1966 zur Welt kam, auch immer selbst erlebt. Zunächst als Sprößling des Broadway-Komponisten Moose Charlap und der Sängerin Sandy Stewart, seit einigen Jahrzehnten nun schon als einer der Fixpunkte ihrer quirligen Jazzszene. Bis im März 2020 plötzlich die erste Welle der Corona-Pandemie über die Hudson-Metropole schwappte und das hochaktive Nachtleben mit seinen unzähligen Konzerten und Shows jäh zum Stillstand brachte. In der Krise musste die Stadt ihre Zähigkeit beweisen. Jetzt kehrt sie langsam, aber stetig zu ihrer Normalität zurück. Bill Charlap nahm das zum Anlass, seiner unverwüstlichen Heimatstadt auf einem neuen Album mit dem optimistischen Titel “Street Of Dreams” Tribut zu zollen.
Das Repertoire kombiniert, wie bei dem Pianisten üblich, Klassiker des “Great American Songbook” mit Kompositionen aus den Federn von Jazzlegenden wie Duke Ellington, Dave Brubeck und Kenny Burrell. Der Titel des Albums ist zugleich aber auch eine Reflexion des buchstäblichen und metaphorischen Weges, den Bill Charlap mit seinen Trio-Partnern zurückgelegt hat. Seit einem Vierteljahrhundert spielt er nun schon mit den beiden (nicht miteinander verwandten) Washingtons zusammen: Peter am Bass und Kenny am Schlagzeug. Nach zehn gemeinsamen Alben (das erste war 1997 “All Through The Night”) funktioniert das Trio längst wie eine bestens geölte Maschine, ohne je in Routine zu erstarren. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob es nun ausgelassen swingt oder behutsam filigrane Balladen interpretiert.
“Mit Kenny und Peter”, erzählt Bill Charlap, “stimmte die Chemie auf Anhieb hundertprozentig. Ich erinnere mich, wie wir [1997 bei der ersten gemeinsamen Aufnahme] Cole Porters All Through The Night’ spielten und ich Kenny ansah und sein exzellentes Jazzbesenspiel bewunderte. Ich hatte spontan das Gefühl: 'Oh, wow, hier scheint etwas zu entstehen, das größer ist als seine Einzelteile.’ Und das war unser Ausgangspunkt.”
Obwohl Bill Charlap der Namensgeber des Trios ist, legt er Wert auf die Feststellung, dass alle drei Mitglieder eine gleichberechtigte Rolle spielen. “In meinen Augen bringt jeder von uns wirklich 33 und 1/3 Prozent ein. Das ist es, was eine echte Band ausmacht – zumindest das, was diese Band ausmacht. Jeder trägt gleich viel bei, wir lassen Raum für eine Menge von Nuancen und stellen uns ganz in den Dienst der Songs. Bei unserer Musik geht es natürlich ums Improvisieren, aber die Improvisationen haben inzwischen mehr Tiefe gewonnen. Gewachsen ist auch die Fähigkeit, innerhalb einer Idee die Richtung zu ändern und einander, uns selbst und die Hörer zu überraschen, während wir dem Song dennoch treubleiben.” 
“Es gibt ein Gefühl, das sich durch das ganze Album zieht”, sagt Bill Charlap abschließend, “und das ist kein Zufall – es hat damit zu tun, dass jede Geste und jede Note eine Bedeutung hat. Vielleicht hat die Zeit, die wir [während der Pandemie] zum Nachdenken hatten, diesen Diamanten nur noch mehr verdichtet.” Kein Wunder also, dass dieser Diamant – das Bill Charlap Trio – auf “Street Of Dreams” heller denn je zuvor funkelt.