Aktuelles Album

Newsletter

Bleiben Sie bestens informiert und abonnieren Sie alle News zu Michel Camilo & Tomatio.

OK

Biografie von Michel Camilo & Tomatio

In der Musik ist es wie im Kino: Welterfolge finden fast immer eine Fortsetzung! Der Welterfolg von Michel Camilo & Tomatito hieß “Spain“ und erschien im Jahr 2000.

 

Der Jazz-Pianist, der auch im Klassik-Bereich Erfolge feiert, und der von Paco de Lucia entdeckte Flamenco-Gitarrist sind zwei Virtuosen, deren musikalische Fusionen nicht nur Jazz und Flamenco, sondern auch Salsa, Merengue, Samba, Tango und Calypso umfassen. Zwischen Camilo und Tomatito fliegen die musikalischen Ideen manchmal so schwerelos hin und her, dass man als Zuhörer nicht mehr aus dem Staunen herauskommt. Auf den großen Erfolg des Albums folgte 2006 "Spain Again“. Und jetzt kommt - wie könnte es anders sein - "Spain Forever“!

 

Dass sie einen geradezu schwindelig spielen können, haben Michel Camilo und Tomatito auf zahlreichen Solo-Aufnahmen bewiesen. Dass sie es aber auch anders, sanfter und sinnlicher können, zeigten die beiden Vollblutmusiker, als sie sich vor sechzehn Jahren das erste Mal zusammentaten, um gemeinsam das Album “Spain” einzuspielen. “Es gibt eine einfache, grundlegende und unmittelbare Herangehensweise, die die Duette von Pianist Camilo und Akustikgitarrist Tomatito durchdringt”, schrieb Michael G. Nastos im All Music Guide über das erste Aufeinandertreffen der beiden Virtuosen. “Aber dieser scheinbar quintessenzielle Ansatz wird durch die brillante Musikalität der zwei Instrumentalisten übertroffen, die ein ums andere Mal ultramelodiöse Musik auf höchstem Niveau spielen.” Das Album begeisterte nicht nur Kritiker, sondern entpuppte sich schnell auch als absoluter Publikumsliebling. Ähnlich war es auch 2006, als das Duo mit “Spain Again” ein von vielen Fans sehnlichst herbeigewünschtes Nachfolgealbum herausbrachte und wieder der Versuchung widerstand, schiere Virtuosität über Musikalität zu stellen.

 

Jetzt beschließen die beiden Musiker, die im Laufe von nunmehr sechzehn Jahren ein blindes musikalisches Verständnis für einander entwickelt haben, ihre Trilogie mit dem neuen Album “Spain Forever”. Und es scheint, als hätten sie sich das Beste für den Schluss aufgehoben. “Spain Forever” ist das Album dieser durch und durch wunderbaren Trilogie, das einem auf den ersten Blick am wenigsten “spanisch” vorkommen wird. Denn das Repertoire ist diesmal von einer wirklich erstaunlichen Bandbreite. “Spain Forever” enthält eine argentinische Milonga von Astor Piazzolla (“Oblivion”), brasilianische Klassiker von Luiz Bonfá (“Manhã de carnaval”) und Egberto Gismonti (“Água e vinho”, vom gleichnamigen Album aus dem Jahr 1972), jazzigere Stücke von Django Reinhardt (“Nuages”) und Charlie Haden (“Our Spanish Love Song”), zwei Ennio-Morricone-Themen aus dem Soundtrack des Films “Cinema Paradiso”, ein Stück von Michel Camilo (“About You”) und sogar Erik Saties klassische Komposition “Gnoissienne No. 1”. Und - wie stets bei diesem Duo - steht auch wieder eine Nummer von Chick Corea auf dem Programm: diesmal ist es das flotte Latin-Fusion-Stück “Armando’s Rhumba”, in dem das Duo zum krönenden Abschluss des Albums und der Trilogie dann doch einmal seine virtuosen Fähigkeiten aufblitzen lässt.

 

Ansonsten aber steht auch hier stets die musikalische Zwiesprache im Vordergrund. Faszinierend ist, wie es Camilo und Tomatito verstehen, allen Stücken erneut elegant ihren eigenen Stempel aufzudrücken.