Newsletter

Bleiben Sie bestens informiert und abonnieren Sie alle News zu Nduduzo Makhathini.

OK

Artikel

04.12.2019

Blue-Note-Debütant aus Südafrika - Pianist Nduduzo Makhathini

2020 wird auf Blue Note der Pianist Nduduzo Makhathini in die Fußstapfen von Ibrahim Abdullah, Bheki Mseleku und Moses Molelekwa treten.

Nduduzo Makhathini, Blue-Note-Debütant aus Südafrika - Pianist Nduduzo Makhathini Nduduzo Makhathini

Es ist nicht gerade so, dass Südafrika keine großen Jazzmusiker hervorgebracht hat. In den frühen 1960ern gab es z.B. ein hochkarätiges Sextett mit Pianist Chris McGregor, Altsaxophonist Dudu Pukwana, Tenorsaxophonist Nikele Moyake, Trompeter Mongezi Feza, Bassist Johnny Dyani und Schlagzeuger Louis Moholo, das sich The Blue Notes nannte. Doch aus unerfindlichen Gründen ist es keinem südafrikanischen Musiker je gelungen, einen Plattenvertrag bei dem renommierten Jazzlabel Blue Note Records zu ergattern.

Insofern schreibt der Pianist und Komponist Nduduzo Makhathini, in hiesigen Breiten wohl am ehesten durch seine Zugehörigkeit zu Shabaka Hutchings’ Band Shabaka and the Ancestors bekannt, nun ein Stück Jazzgeschichte. Denn er wird 2020 bei Blue Note sein neues Album "Modes Of Communication: Letters From The Underworlds" veröffentlichen.

In seiner Heimat hatte Makhathini zuvor seit 2014 schon acht Alben herausgebracht, zuletzt "Ikhambi", das bei den South African Music Awards (SAMA) als bestes Jazzalbum des Jahres 2018 ausgezeichnet wurde. Darüber hinaus genießt Nduduzo Makhathini in Südafrika den Ruf, als Produzent ein wahrer Hitmacher zu sein. Man darf also gespannt sein!