Aktuelles Album

Termine
Various Artists, Jazztime -  Trumpet Poetry mit Louis Armstrong, Chet Baker u.a.

03.04.2019 23:05 RADIO BR Klassik
Jazztime - "Trumpet Poetry" mit Louis Armstrong, Chet Baker u.a.



Termin

In den Medien am : 23:05 BR Klassik, Jazztime - "Trumpet Poetry" mit Louis Armstrong, Chet Baker u.a.

Various Artists, Jazztime -  Trumpet Poetry mit Louis Armstrong, Chet Baker u.a.
"Trumpet Poetry"
Mit Aufnahmen von Louis Armstrong, Dusko Goykovich, Julian Wasserfuhr und anderen
Moderation und Auswahl: Beatrix Gillmann

Sie ist eines der traditionsreichsten Sprachrohre des Jazz. Weich und betörend kann sie klingen. Sie singt, schmettert und jubiliert, wenn es festlich zugeht: Die Trompete steht im Mittelpunkt dieser Sendung. Sie scheint etwas Schicksalhaftes zu besitzen. Im Falle des Trompeters Lee Morgan war das so. Entspannt ließ er die Melodien fließen - gleichzeitig hatten seine Improvisationen stets etwas Existentiell-Spannungsgeladenes. Ein langes Leben war Morgan leider nicht vergönnt; im Alter von 34 Jahren wurde er von seiner Frau Helen aus Eifersucht während eines Auftritts in einem Jazzclub in New York erschossen. Auch einer der innigsten Trompeter der Jazzgeschichte war eine tragische Figur: Der Amerikaner Chet Baker (1929 - 1988) kämpfte zeitlebens mit Drogenproblemen, kam diverse Male mit dem Gesetz in Konflikt und litt lange Zeit schwer unter den Folgen einer Schlägerei, bei der er mehrere Schneidezähne verlor; sein Tod am 13. Mai 1988 war rätselhaft: Aus bis heute ungeklärten Gründen stürzte Baker aus einem Hotelzimmerfenster in Amsterdam. Nur 25 Jahre wurde ein amerikanischer Musiker, der in den 1950er Jahren die neue Trompeten-Hoffnung am Jazz-Horizont war: Clifford Brown. Doch die Trompete steht zugleich für die strahlendsten, prachtvollsten Momente des Jazz - angefangen bei Louis Armstrong, der das Instrument für ungekannt unmittelbaren Gefühlsausdruck nutzte. Auch Musiker wie der Amerikaner Freddie Hubbard (1938 bis 2008), sein Landsmann Wynton Marsalis (geboren 1961) und der in München lebende Dusko Goykovich (geboren 1931) sind Vertreter eines glanzvollen und zugleich poetischen Tons an diesem hohen Blechblas-Instrument. Ebenso ganz junge Musikerinnen und Musiker gewinnen aus der Konturenschärfe dieses Instruments einen unverwechselbaren Ausdruck - etwa die Französin Airelle Besson und der Deutsche Julian Wasserfuhr, dessen Vorbild lange Zeit Chet Baker war.
"Trumpet Poetry" - ein musikalischer Spaziergang durch ganz unterschiedliche Trompeten-Momente in der Stunde vor Mitternacht.