Aktuelles Album

Termine
Various Artists, arte - 50 Jahre Montreux Jazz Festival

16.07.2020 05:00 TV Arte
arte - 50 Jahre Montreux Jazz Festival



16.07.2020 23:05 RADIO BR 4 Klassik, Jazztime - Eine Chronik des Jazz
Details anzeigen

20.07.2020 23:30 RADIO HR 2 Kultur, Radiofestival Jazz - Swingin' the Rhine – Billie Holiday, Oscar Peterson, Stan Getz und Art Blakey in NRW
Details anzeigen

13.08.2020 23:30 RADIO HR 2 Kultur, ARD Radiofestival Jazz - Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2019
Details anzeigen

14.08.2020 22:05 RADIO NDR Info, Jazz Special - Swing: die verkannte Protestmusik der 1930er Jahre
Details anzeigen

29.08.2020 20:15 RADIO NDR Info, Jazz Klassiker - "Sing Bird’s Song" - gesungene Interpretationen von Charlie Parker
Details anzeigen

Artikel

30.04.2020

Blue Note TV - Don Was wird Fernsehstar

Für "Blue Note TV" hat Don Was auf YouTube ein Programm aus Musikclips zusammengestellt, das Brücken zwischen der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Jazz schlägt.

Don Was, Blue Note TV - Don Was wird Fernsehstar Don Was - Blue Note TV

Selbst in der an lässigen Hipstern nicht gerade armen Jazzszene gibt es vor und hinter den Kulissen nur wenige, die Blue-Note-Präsident Don Was in punkto Coolness das Wasser reichen können. Der gelernte Bassist aus Detroit ist dafür bekannt, ein exzellenter Kenner der Jazzgeschichte zu sein und sein Ohr stets am Puls der Zeit zu haben. Mit seiner schrägen Band Was (Not Was) feierte er in den 1980ern eigene Charts-Erfolge. Und als Produzent von Größen wie den Rolling Stones, Bob Dylan, Iggy Pop und Bonnie Raitt schrieb er ein veritables Stück Pop- und Rockgeschichte mit.

 

Um sich und uns in diesen tristen Coronavirus-Wochen ein bisschen die Zeit zu vertreiben, hat Don Was jetzt für den Blue-Note-YouTube-Kanal unter dem knackigen Titel "BNTV" ein dreistündiges Programm mit interessanten Videoclips zusammengestellt und kommentiert. Munter werden rare historische und mitunter recht skurrile Studio- und Konzert-Filmaufnahmen von Legenden mit aktuelleren Clips zeitgenössischer Künstler vermischt. Zwischendurch meldet sich Was mit flüsternder Stimme zu Wort und erinnert dabei an einen Late-Night-Jazzradio-Discjockey der 50er oder 60er Jahre. Don Was dürfte auch zu den wenigen Menschen gehören, bei denen es nicht im Entferntesten albern wirkt, wenn sie mit Sonnenbrille und Hut in einem abgedunkelten Studio sitzen.

 

Was fördert in seinem Programm so manche audiovisuelle Perle zu Tage, die man selbst ansonsten vielleicht nie entdeckt hätte. In Erscheinung treten zum einen Legenden wie John Coltrane, das Miles Davis Quintet mit Herbie Hancock, Wayne Shorter, Ron Carter und Tony Williams, Rahsaan Roland Kirk, Art Blakey, Charlie Parker & Coleman Hawkins, Pharoah Sanders, Sun Ra (in einer kurzen französischen TV-Dokumentation von 1969) sowie Bill Evans mit dem erst vor wenigen Tagen verstorbenen Lee Konitz oder Monica Zetterlund. In die Gegenwart zurück holen einen Clips von Charles Lloyd, Kamasi Washington, Robert Glasper Experiment, Marcus Strickland’s Twi-Life featuring Chris Dave und Julian Lage.

 

Darüber hinaus präsentiert Don Was zwei neue Blue-Note-Signings - den südafrikanischen Pianisteen Nduduzo Makhathini und das britische Duo Tom Misch & Yussef Dayes - und verleiht dem Programm mit einer satten Dosis Afrobeat von Fela Kutis legendärem Drummer Tony Allen und dem großartigen Londoner Kokoroko Afrobeat Collective noch zusätzliche Würze. Kurzum: es lohnt sich, aufmerksam zuzuhören und hinzusehen. Die drei Stunden von "Blue Note TV" vergehen nämlich wie im Fluge.