Aktuelles Album

Termine
Various Artists, Jazz Klassiker - Besuch aus Übersee: Armstrong, Ellington, Waller und andere im Europa der 1930er

20.07.2019 20:15 RADIO NDR Info
Jazz Klassiker - Besuch aus Übersee: Armstrong, Ellington, Waller und andere im Europa der 1930er



26.07.2019 22:05 RADIO NDR Info, Jazz Special - Jazz und Europa
Details anzeigen

27.07.2019 19:30 RADIO SWR 2, Jazz - Summertime - Der Sommer im Jazz
Details anzeigen

27.07.2019 20:15 RADIO NDR Info, Jazz Klassiker - Swing Serenade
Details anzeigen

27.07.2019 22:05 RADIO NDR Info, Jazz Konzert - Elbjazz 2019 u.a. mit Julia Hülsmann
Details anzeigen

03.08.2019 19:05 RADIO HR 2 Kultur, Live Jazz - Charles Lloyd Quartet & Don Cherry Quintet
Details anzeigen

Artikel

13.06.2019

Aus dem Kleinen wird ein Großer - Joey Alexander für Verve im Studio

Verve Records hat den hochtalentierten jungen Pianisten Joey Alexander unter Vertrag genommen.

Various Artists, Aus dem Kleinen wird ein Großer - Joey Alexander für Verve im Studio joeyalexandermusic Joey Alexander

Vier Alben hat Joey Alexander veröffentlicht, seit er 2015 mit "My Favorite Things" debütierte. Eine Anzahl, die auf den ersten Blick nichts Besonderes zu sein scheint. Weniger gewöhnlich ist schon, dass er für sie drei Grammy-Nominierungen einheimsen konnte. Absolut erstaunlich aber ist, dass der aus Indonesien stammende Pianist Jahrgang 2003 ist und im Juni dieses Jahres erst 16 Jahre alt wird.

 

Den unglaublichen Reifeprozess, den er in nur vier Jahren in seiner neuen Heimat New York machte, spiegeln seine Alben deutlich wider: während er auf seinem Debüt nur eine kleine Kostprobe seines kompositorischen Talents gab und ansonsten auf allseits bekannte Jazzstandards zurückgriff, schrieb er für sein letztes Album "Eclipse" schon mehr als die Hälfte der Songs. Nach vier Alben für das Label Motéma Records wechselt der junge Pianist nun mit seinem Produzenten Jason Olaine zu Verve Records, das traditionsreiche Label, für das einst viele von Joeys ganz frühen Helden aufnahmen.

 

"Einige der ersten Künstler, die ich hörte, waren Leute wie Louis Armstrong, Ella Fitzgerald und Billie Holiday", verriet Joey letztes Jahr in einem Interview mit der San Diego Union Tribune. "Nach Armstrong hörte ich Duke, Monk, Miles Davis, John Coltrane. Aber es war nicht nur Jazz. Ich hörte auch Oper, klassische Musik, etwas Popmusik, alle Arten von Musik."

 

Sein erstes Album für Verve, das im Herbst dieses Jahres erscheinen soll, spielt er momentan im Trio mit dem Bassisten Larry Grenadier und Schlagzeuger Kendrick Scott ein. Auf ihm wird er wieder eine ganze Reihe neuer Kompositionen aus eigener Feder vorstellen und dabei beweisen, dass aus Alexander dem Kleinen allmählich ein ganz Großer wird. "Es erfüllt mich mit Demut, dass ich für eines der großen, historischen Jazz-Labels aufnehme", sagt Joey Alexander, der Ende letzten Jahres mit einem "NPR Tiny Desk Concert" begeisterte.