Artikel

17.01.2014

Ehrenpreis der deutschen Schallplattenkritik 2014 für Tomasz Stańko und sein Lebenswerk

Tomasz Stańko gehört zu den drei Ehrenpreisträgern der deutschen Schallplattenkritik 2014. Der Preis der deutschen Schallplattenkritik würdigt mit dieser Auszeichnung das Lebenswerk des großen polnischen Jazz-Trompeters.

Tomasz Stanko, Ehrenpreis der deutschen Schallplattenkritik 2014 © Roberto Massotti Tomasz Stanko

Der Jahresausschuss vom Preis der deutschen Schallplattenkritik hat Tomasz Stańko den Ehrenpreis der deutschen Schallplattenkritik 2014 für sein Lebenswerk verliehen. In der Begründung der Jury wird Stańko als wichtigster Jazz-Botschafter Polens gewürdigt. Besondere Erwähnung fand sein im Februar 2013 bei ECM erschienenes Doppelalbum "Wisława", das von der ungebrochenen Vitalität des 1942 geborenen Trompeters künde.

Den Ehrenpreis erhalten Musikschaffende und Produzenten für ihr Lebenswerk und besondere Leistungen. Zwei weitere Ehrenpreise gingen an den Dirigenten Marek Janowski und den indischen Flötenvirtuosen Hariprasad Chaurasia. Bariton Christian Gerharer ist Preisträger der Nachtigall 2014. Als erster Sänger durfte er die von Künstler Daniel Richter entworfene Trophäe mit nach Hause nehmen.   

Die vollständigen Begründungen der Jury können Sie hier nachlesen.

Außerdem wurde Tomasz Stańko kürzlich zum "Kurator des Neuen Deutschen Jazzpreises 2014" ernannt,
dem höchstdotierten Bandpreis für professionelle Jazzbands und einzigen Publikumspreis der deutschen Jazzszene.

Mehr Informationen zum Neuen Deutschen Jazzpreises 2014 finden Sie hier.