Artikel

17.09.2020

Nachsitzen mit Thelonious - Palo-Alto-Konzertmitschnitt ist erschienen

"Palo Alto" heißt ein mitreißendes Album mit nie zuvor gehörten historischen Live-Aufnahmen des famosen Thelonious Monk Quartet von 1968 - und einer kuriosen Entstehungsgeschichte.

Thelonious Monk, Nachsitzen mit Thelonious - Palo-Alto-Konzertmitschnitt ist erschienen Thelonious Monk - Palo Alto

Welcher junge Musikfan hat nicht einmal heimlich davon geträumt, in seiner Schule ein Konzert mit seiner Lieblingsband zu organisieren? Bei den allermeisten wird es wohl beim Träumen geblieben sein. Ein paar Enthusiasten haben es vielleicht geschafft, ihre lokalen Helden auf die Bühne zu bringen. Der 16-jährige Danny Scher aber hatte 1968 weitaus größere Flausen im Kopf. Er wollte nämlich das damals ungeheuer populäre All-Star-Quartett der Jazzlegende Thelonious Monk in seine High-School im kalifornischen Palo Alto holen. Ein Ding der Unmöglichkeit? Nicht für den findigen Danny, der später im Team des berühmten Rockpromoters Bill Graham Karriere machen sollte. Ihm gelang es, Monk bei einem dreiwöchigen Gastspiel im Jazz Workshop in San Francisco persönlich an die Strippe zu bekommen und von seiner Idee zu überzeugen. Mit dem Minivan der Scher-Familie wurden die Musiker an einem regnerischen Spätnachmittag zur High-School von Palo Alto kutschiert, wo die Anwohner staunend Spalier standen. Jetzt erblicken die Aufnahmen, die der Schüler an diesem 27. Oktober 1968 vom Hausmeister (!) seiner High-School mitschneiden ließ, unter dem Titel "Palo Alto" endlich das Licht der Welt. Und die Begeisterung in der Jazz-Szene ist enorm!

"Diese Performance ist eine der besten Live-Aufnahmen, die ich je von Thelonious gehört habe", sagt T.S. Monk. Und der sollte es wirklich beurteilen können. Schließlich ist der Sohn des Pianisten und Komponisten selbst ein erfahrener Schlagzeuger, Komponist und Bandleader. Zudem war er 1986 auch Mitbegründer des Thelonious Monk Institute of Jazz. "Ich wusste nicht einmal, dass mein Vater je einen High-School-Gig gespielt hatte, aber er hat sich mit der Band so richtig reingehängt. Als ich die Aufzeichnung zum ersten Mal hörte, wusste ich vom ersten Takt an, dass mein Vater damals wirklich gut drauf gewesen war."

In der Tat präsentierten sich Thelonious Monk, Tenorsaxophonist Charlie Rouse, Bassist Larry Gales und Schlagzeuger Ben Riley, die zum Zeitpunkt des Konzerts schon seit vier Jahren fest zusammenspielten, in bester Spiellaune und bestechender Form. Das überwiegend jugendliche Publikum in Palo Alto begeisterten sie natürlich mit bekannten Monk-Klassikern und Fanfavoriten wie "Ruby, My Dear", "Well, You Needn’t", "Blue Monk" und "Epistrophy", aber auch mit beeindruckenden Interpretationen des Jimmy-McHugh-Standards "Don’t Blame Me" und des fast schon vorsteinzeitlichen Tin-Pan-Alley-Hits "I Love You Sweetheart Of All My Dreams".

Über 50 Jahre lang hegte Danny Scher diese privaten Aufnahmen wie seinen Augapfel. Dann beschloss er endlich, Kontakt zu T.S. Monk aufzunehmen und ihm den Konzertmitschnitt vorzuspielen. Dessen spontane Reaktion: pure Begeisterung! Gemeinsam traten sie an das legendäre Jazzlabel Impulse! Records - einst die Heimat von Monks engem Freund John Coltrane - heran, um die Aufnahmen dort zu veröffentlichen.  So kommt es also, dass Thelonious Monk nun - fast 40 Jahre nach seinem Tod - bei Impulse! debütiert. Mit einem überwältigenden, energischen und historischen Live-Album, das kaum etwas - außer vielleicht Zugaben -  zu wünschen übrig lässt.