Artikel

14.11.2014

Monk on Blue Note: Debüt eines lange verkannten Genies

Thelonious Monk, Monk on Blue Note: Debüt eines lange verkannten Genies © Blue Note Records / Universal Music Round Midnight: The Complete Blue Note Singles 1947-1952

 

Die bedeutendsten Jazzmusiker sind jene, die erfolgreich ihre ganz eigene Musikwelt erschaffen. Mit eigenen Regeln, eigener Logik und voller Überraschungen. Thelonious Monk wurde lange missverstanden, weil es vielen Kritikern und Jazzhörern nicht gelang, seine unorthodoxe Musik in ihrem Kontext zu erfassen. Ein Kritiker bezeichnete ihn z.B. als “Elefant am Klavier”. Rund zehn Jahre litt Monk unter solcher Ignoranz.

Dann wurde er plötzlich als das musikalische Genie wahrgenommen und gefeiert, das er im Grunde immer schon gewesen war. Denn seine Musik hatte sich in der Zwischenzeit nicht ein bisschen gewandelt. Tatsächlich war einer der bemerkenswertesten Aspekte an Monks Musik, dass sie bereits 1947 vollständig entwickelt war und er keinen Bedarf sah, seinen singulären Spiel- oder Kompositionsstil in den folgenden 25 Jahren auch nur einen Deut zu ändern. Den Beweis dafür liefert die Doppel-CD “Round Midnight: The Complete Blue Note Singles 1947-1952”, die nun zum 75.  Geburtstag von Blue Note in der Reihe “Blue Note Select” erscheint. Sie enthält u.a. die allerersten Aufnahmen, die der Komponist und Pianist 1947 unter eigenem Namen machte.

 

Diese Einspielungen signalisierten zugleich einen Richtungswechsel für das Label, das bis dahin auf Boogie Woogie und Old-Time-Jazz spezialisiert gewesen war, sich nun aber in eine Heimstätte für modernen Bebop und Hardbop verwandelte. Unter diesen Aufnahmen befand sich auch Monks erste seines bis heute populärsten Klassikers “Round Midnight” (der damals den Titel “Round About Midnight” trug und dessen Grundgerüst Monk bereits mit 19 Jahren komponiert haben soll).

Weitere brillante Kompositionen, die er damals zum ersten Mal der Weltöffentlichkeit vorstellte, waren u.a. “Thelonious”, “Ruby, My Dear”, “Well, You Needn’t”, “In Walked Bud “ und “Epistrophy”. Monks Aufnahmen erschienen zunächst in einer Serie mit fünfzehn 78er Singles. Später wurden sie auf 10-Zoll- und 12-Zoll-LPs wiederveröffentlicht. Auf der neuen Doppel-CD sind diese Aufnahmen erstmals seit 60 Jahren wieder in der Reihenfolge vorzufinden, in der sie eingespielt wurden. Dazu gibt es als Bonus-Tracks außerdem alternative Takes, die auf späteren LP- und CD-Veröffentlichungen veröffentlicht worden waren. Darüber hinaus enthält die Compilation “‘Round Midnight” neun Tracks, die man nicht auf derzeit erhältlichen Reissues von Monks Alben finden kann.

 

Wie die drei anderen bislang in der Reihe “Blue Note Select” erschienenen Zusammenstellungen “John Coltrane - Sideman”, “Miles Davis - Take Off” und “Clifford Brown - Brownie Speaks”  erscheint auch “‘Round Midnight” in einem ebenso handlichen wie wertigen Buchformat mit 32-seitigem ausführlichen, reich illustrierten Booklet.