Jazz aus der Wolke

Sie würden gern auch unterwegs auf die großen Werke Ihrer Lieblingsjazzer zugreifen? Streaming-Dienste sind hier Ihre Lösung. In Deutschland haben Sie die Wahl zwischen sieben Anbietern: Spotify, Napster, Simfy, Rdio, Deezer, Juke und Rara.

Die Jazztipps vom gut sortierten Plattenladen um die Ecke sind rar geworden. Doch kein Grund zur Sorge: Neue Wege, Jazz Musik zu entdecken, haben sich im Internet geebnet: Download-Shops und Streaming-Dienste. Im Gegensatz zum Download ist die Idee des Streams nicht der Besitz einzelner MP3s, sondern der ständige Zugang zur unerschöpflichen Musik der Welt. Auf ihrem Computer, Smartphone oder Tablet können Sie online auf bis zu 16 Millionen Titel verschiedenster Genres zugreifen.

Auf allen sieben Portalen, die in Deutschland online sind, finden Sie das Angebot der großen Jazzlabels wie Verve, Concord, Impulse oder EmArcy. Sowohl die Werke der alten Jazzlegenden als auch neueste Einspielungen des Nachwuchses sind so jederzeit online zu hören. Die Streaming-Services bieten Playlisten mit Jazz an, stellen Neuveröffentlichungen vor und machen das Musikhören auch im Internet zu einem sozialen Ereignis, denn alles, was sie dort wieder- und neu entdecken, können Sie mit anderen Hörern teilen - natürlich nur wenn Sie wollen. So avancieren Sie als gut informierter Jazzkenner auch online zum Ratgeber für Freunde. Auf allen sieben Services können Sie für bis zu zehn Euro pro Monat immer und überall Ihre Jazzer genießen, bei Spotify und Simfy wahlweise auch kostenlos mit Werbeunterbrechungen. Ausprobieren lohnt sich also!

Streaminganbieter mit Jazz Musik

A&M Records @ Spotify