Facebook

Kalendarium
Das geschah am 24. Mai: 1937 *

Archie Shepp wurde in Fort Lauderdale geboren. (Tenorsaxofon)

1941 *

Bob Dylan wurde geboren. (Gesang, Songwriter)

2007

Buddy Childers starb in Los Angeles, Kalifornien. (Trompete)

1941 *

Charles Earland wurde geboren. (Orgel )

1927 *

Charles Greenlee wurde geboren. (Posaune )

1937 *

Charlie Antolini wurde in Zürich geboren.

1965

Denzil Best starb in New York. (Schlagzeug )

1974

Duke Ellington starb in New York. (Komposition, Klavier)

1974 *

Duke Ellington (Komponist) starb in New York.

1901 *

Frank Signorelli wurde in New York geboren. (Klavier, Komposition )

1931 *

Gianni Basso wurde geboren. (Tenorsaxofon)

1919 *

Herbie Fields wurde geboren. (Saxofon)

1961 *

Jarmo Savolainen wurde geboren. (Klavier)

1985

Joe Darensbourg starb in Van Nuys. (Klarinette)

1928 *

Max Bennett wurde geboren. (Bass)

1933 *

Michael White wurde geboren. (Violine)

1973 *

Nikki Yeoh wurde geboren. (Klavier)

1945 *

Terry Callier wurde in Chicago geboren. (Gitarre, Gesang)

Datum wählen:

Labels

Im Bereich Labels finden Sie Informationen zu den wichtigsten und bekannstesten Jazzlabels der Welt:

Jazz Newsletter

Wir versenden wöchentlich den aktuellen Jazzecho Newsletter. Um keine Neuigkeit zu verpassen, können Sie sich gern hier mit Ihrer eMail-Adresse registrieren. Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie JazzEcho Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Über das Label

Rounder Records ist im Jahr 2010 40 Jahre alt geworden. 1970 von drei Universitätsstudenten in Cambridge/Massachusetts gegründet, zählt Rounder heute zu den größten und ältesten Indie-Labels der Welt. Hatte man sich anfangs vor allem auf Blues, Blues-Rock, String-Band-Musik und Bluegrass spezialisiert, fächerte das Label seinen Katalog nach und nach stilistisch immer weiter auf, ohne dabei den roten Faden der frühen Jahre zu verlieren. Unter den mittlerweile über 3.000 produzierten Alben findet man auch Titel mit Folk-, Jazz-, Soul-, Cajun-Aufnahmen und keltischer Musik. Die so genannte Roots-Music ist im Repertoire aber immer noch tonangebend. Seinen 40. Geburtstag feierte das Label mit einem "Rounder Records 40th Anniversary Concert", das für die gleichnamige CD aufgezeichnet wurde und die stilistische Vielfalt des Labels wiederspiegelt.

Die von der Sängerin und Schauspielerin Minnie Driver moderierte große Geburtstagssause fand am 12. Oktober letzten Jahres in Nashvilles ehrwürdigem Grand Ole Opry House statt. Natürlich konnte man nicht alle Stars, die die aufregende 40-jährige Geschichte des Labels mitgeprägt hatten, an diesem einen Abend auf die Bühne bekommen. Live dabei waren aber Größen wie Alison Krauss & Union Station (featuring Jerry Douglas), Mary Chapin Carpenter, Béla Fleck, Irma Thomas, Nathan & The Zydeco Cha Chas und der Jazz/R&B-Pianist Henry Butler. Andere mußten leider passen, sind aber durch jüngere Live-Aufnahmen, die andernorts mitgeschnitten wurden, ebenfalls auf der Jubiläums-CD vertreten: Von Madeleine Peyroux gibt es zwei Songs von ihrem bejubelten Auftritt im S.I.R.Club in Los Angeles (das gesamte Konzert findet man auf der 2009 erschienenen DVD "Somethin' Grand"), vom Duo Robert Plant und Alison Krauss zwei Kostproben von ihrem 2008 ausgestrahlten "CMT Crossroads"-Special. Der Komiker und frischgebackene Grammy-Gewinner Steve Martin (sein Debütalbum wurde als bestes Bluegrass-Album ausgezeichnet!), dessen Leidenschaft für das Banjospielen lange Zeit eines der bestgehüteten Geheimnisse Hollywoods war, steuerte schließlich noch zwei Songs von einem Auftritt im Ryman Auditorium in Nashville bei.

All diese Künstler trugen dazu bei, dass die Feier des runden Geburtstags von Rounder Records ebenfalls zu einer absolut runden Sache wurde.