Artikel

31.10.2014

Ketil Bjørnstad - Alte Leidenschaften rosten nicht

Für "A Passion For John Donne" vertonte Ketil Bjørnstad mit Håkon Kornstad und dem Osloer Kammerchor Texte des englischen Poeten John Donne.

Ketil Björnstad, Ketil Bjørnstad - Alte Leidenschaften rosten nicht © Hans Fredrik Asbjørnsen / ECM Records Ketil Bjørnstad

Ketil Bjørnstads Leidenschaft für den metaphysischen Dichter John Donne (1572-1631) reicht weit zurück. Schon für die Alben "The Shadow" (1990), "Grace" (2001) und "The Light" (2008) hatte der norwegische Pianist und Komponist Texte des englischen Poeten vertont.  "Obwohl ich nun schon seit über zwanzig Jahren mit Gedichten von John Donne arbeite, finde ich immer noch neue Interpretationsansätze für seine Werke. Und ich finde in ihnen auch immer Musik. Sie steckt in der Sprache, im Rhythmus, in der Stille zwischen den Sätzen. Donnes dramatisches Leben spiegelt sich in den Texten wider, in ihnen findet man überall Leidenschaft, Melodien und Klänge." Bjørnstad schrieb "A Passion For John Donne" im Winter 2011 für das Internationale Kirchenfestival in Oslo. Die hier dokumentierte Uraufführung fand im März 2012 in der Sofienberg-Kirche statt. Zu hören ist der Pianist mit dem Osloer Kammerchor unter der einfühlsamen Leitung von Håkon Daniel Nystedt, Perkussionist Birger Mistereggen und dem unglaublich leidenschaftlich spielenden Tenorsaxophonisten Håkon Kornstad, der nicht nur sein ECM-Debüt gibt, sondern auch erstmals als klassischer Tenorsänger in Erscheinung tritt.

"Es war ein wirklich magischer Abend in der Sofienberg-Kirche", erinnerte sich Kornstad kürzlich in einem Blog-Eintrag auf seiner Homepage. "Und ich denke, das kommt auch auf dem Album herüber." Kornstad läßt den schwierigen Wechsel vom improvisierenden Tenorsaxophisten zum Opernsänger leicht erscheinen und glänzt in beiden Rollen. Vielleicht half ihm dabei, dass auch Bjørnstad ein Wanderer zwischen den musikalischen Welten der klassischen und improvisierten Musik ist. Seine Karriere begann er als klassischer Pianosolist, wechselte dann aber ins Jazzlager. In letzter Zeit reflektierte Bjørnstad öfter über seine "klassischen Jahre": etwa in der gefeierten Roman-Trilogie "Vindings Spiel", "Der Fluss" und "Die Frau im Tal" oder in seiner musikalischen Edvard-Munch-Hommage "Sunrise", die er auch mit Klassik- und Jazzmusikern sowie dem Osloer Kammerchor für ECM aufnahm. Bjørnstads großzügiger angelegte Kompositionen lassen auf "A Passion For John Donne" Freiräume für ausdrucksvolle Improvisationen, die Kornstad, Mistereggen und natürlich der Pianist selbst ungemein kreativ nutzen.

Ketil Bjørnstad wird am 7. November um 20:00 Uhr beim Jazzfestival in Neuwied auftreten. Allerdings nicht mit seinem neuen John-Donne-Projekt, sondern als Solo-Pianist.