Artikel

11.06.2018

Heiliger Gral des Jazz - verschollenes Coltrane-Studioalbum wiederentdeckt

Am 29. Juni veröffentlicht Impulse! verschollene Studioaufnahmen von John Coltrane, die der Saxophonist 1963 mit seinem klassischen Quartett in den Van Gelder Studios aufgenommen hat.

John Coltrane, Heiliger Gral des Jazz - verschollenes Coltrane-Studioalbum wiederentdeckt Chuck Stewart John Coltrane

"Keine Frage. Einundfünfzig Jahre nach seinem Ableben löst jede neue Musik von John Coltrane Begeisterung aus. Ja, schwere Begeisterung", meint Coltrane-Biograph Ashley Kahn zum Fund des jahrzehntelang verschollenen Albums "Both Directions At Once". "Vor allem, wenn es sich bei der Entdeckung um erstklassig produzierte Studioaufnahmen handelt, die der Öffentlichkeit zum ersten Mal zugänglich gemacht werden."

 

In der ersten Märzwoche 1963 hatte John Coltrane alle Hände voll zu tun. Er steckte mitten in einem zweiwöchigen Birdland-Engagement und bereitete sich darauf vor, am 7. März das berühmte "John Coltrane And Johnny Hartman"-Album aufzunehmen. Aber einen Tag zuvor gab es eine andere Session, um die sich bis jetzt nur Legenden rankten.

 

Am Mittwoch, dem 6. März, gingen Coltrane und sein Quartett in die Van Gelder Studios in Englewood Cliffs/New Jersey, um Material für ein komplettes Album einzuspielen, darunter auch Originalkompositionen, die man auf keiner anderen Aufnahme finden kann. Die Musiker verbrachten den ganzen Tag damit, die Stücke aufzunehmen, nahmen sich für einige mehr Zeit, probten sie zwei-, dreimal, spielten sie auf unterschiedliche Art und in unterschiedlichen Konfigurationen.

 

Am Ende des Tages verließ Coltrane die Van Gelder Studios mit einem Referenzband und nahm es in sein Haus in Queens mit, das er damals mit seiner Frau Naima teilte. Die Bänder gerieten in Vergessenheit bis Impulse! Records sich an Coltranes Familie wandte, um dieses verschollene Album endlich veröffentlichen zu können. Obwohl Rudy Van Gelder nicht gerade für Unordnung bekannt war, wurden das offizielle Masterband dieser Session nie gefunden. Doch glücklicherweise stellte sich heraus, dass sich das Referenzband in einem ausgezeichneten Zustand befand.

 

"Das ist, als fände man einen neuen Raum in einer der großen Pyramiden", bringt es der legendäre Saxophonist Sonny Rollins wunderbar auf den Punkt. Die musikalischen Implikationen dieses Albums, die nie zuvor gehörten Eigenkompositionen, die Arrangements, die Band, das Jahr, in dem es aufgenommen wurde - all dies mündet in einer Wiederentdeckung und Neukontextualisierung eines der wichtigsten Musiker unserer Zeit.

 

Auf diesem Album gibt es zwei völlig unbekannte und nie zuvor gehörte Originale: "Untitled Original 11383" und "Untitled Original 11386". Coltrane ist hier beide Mal am Sopransax zu hören. "11383" featuret ein gestrichenes Bass-Solo von Jimmy Garrison, eine ziemliche Rarität, und "11386" markierte einen bedeutenden Strukturwandel für das Quartett, da es zwischen den Soli  immer wieder auf das Thema zurückkommt, was für das Repertoire des Ensembless nicht typisch war.

 

Neben den beiden ungehörten Originalen ist "One Up, One Down" - das bisher nur auf einer Bootleg-Live-Aufnahme aus dem Birdland erschienen war - hier erstmals als Studioaufnahme zu hören. Diese Version der Nummer bietet einen faszinierenden Austausch zwischen Elvin Jones und Coltrane.

 

Das Album erscheint am 29. Juni sowohl in einer CD + LP-Standard-Variante mit sieben Tracks als auch in einer CD + LP-Deluxe-Edition mit sieben zusätzlichen Alternate Takes.

 

Rund um den Globus hat die Coltrane-Nachricht ein breites Medienecho ausgelöst. Eine detaillierte Bewertung des Fundes kann man hierzulande beispielsweise in der Süddeutschen Zeitung lesen.