Aktuelles Album

Newsletter

Bleiben Sie bestens informiert und abonnieren Sie alle News zu Joe Lovano.

Mit dem Klick auf „OK“ bestätigen Sie, dass Sie Newsletter von uns erhalten möchten. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Infos zum Umgang mit persönlichen Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Artikel

28.07.2016

Traumquartett in Newport - Joe Lovano trifft Hank Jones

Joe Lovano Quartet, Traumquartett in Newport - Joe Lovano trifft Hank Jones Joe Lovano Quartet 2016

Waren Sie eventuell dabei, als Saxophonist Joe Lovano am 14. August 2005 mit einem Traumquartett aus Pianist Hank Jones, Bassist George Mraz und Drummer Lewis Nash auf dem Newport Jazz Festival reüssierte? Nein? Das ist schade, aber kein Problem mehr, denn der virtuose Jazz-Abend erscheint jetzt, über ein Jahrzehnt später, als Livealbum. "Classic! Live At Newport" ist das bereits 25. Joe-Lovano-Album auf Blue Note. Hier erlebt man vier absolute Meister des Jazz entspannt und konzentriert bei dem was sie am besten machen: Mainstream-Jazz auf Weltniveau. Die sechs langen Tracks präsentieren das komplette Konzert, bestehend aus vier Lovano-Originalen und je einem Track aus der Feder von Thad Jones und Oliver Nelson.

Saxophonist Joe Lovano hat in seiner rund 30 Jahre umspannenden Solokarriere mit vielen hochkarätigen Musikern zusammengespielt. Doch einer seiner Partner hinterließ bei ihm einen ganz besonders erinnerungswürdigen Eindruck: der 2010 im Alter von 91 Jahren gestorbene Pianist Hank Jones. Die beiden spielten 2004 das erste Mal auf dem Balladenalbum "I’m All For You" zusammen, das damals von der Kritik als eines der "hörenswertesten Unterfangen" des Saxophonisten bezeichnet wurde. Ein Jahr später ging Lovano mit derselben Besetzung - neben Jones noch Bassist George Mraz und Schlagzeuger Paul Motian - erneut ins Studio, um "Joyous Encounter" folgen zu lassen. Kurz nach der Einspielung dieses Albums begab sich das Quartett (nun allerdings mit Lewis Nash an den Drums) auf eine Europa-Tournee, in deren Verlauf die Band so richtig zusammenwuchs. "Mit Lewis bekam die Musik einen härter swingenden Beat", sagt Lovano, "und ich wollte unbedingt, dass unser späterer Auftritt beim Newport-Festival mitgeschnitten wurde, obwohl ich damals nicht wusste, ob die Aufnahmen jemals veröffentlicht werden konnten." Jetzt erscheint dieses Album unter dem Titel "Classic! Live At Newport" endlich bei Blue Note.

"Das war wirklich mein ‘Classic Quartet’ in jedem Sinne des Wortes - klassisch, zeitlos, vollendet, mustergültig, edel", sagt Lovano. "Hank Jones war zweifellos eines der größten Genies des modernen Jazz. Mit seiner Phantasie und Inspiration beflügelte er uns alle. Seine musikalische Begleitung und seine Soli waren voller Liebe, Poesie und Eindringlichkeit; wenn man mit ihm zusammenspielte, fühlte man sich einfach immer wohl. Ich spielte mit Hank, als er schon in einem sehr fortgeschrittenen Alter war, aber er wirkte immer quicklebendig, auch noch mit 90 Jahren. Ich schätzte unsere Freundschaft und unsere Zusammenarbeiten ungemein und ich lernte eine Menge von ihm. Seine Weisheit und sein Wissen über die Musik und das Leben, sein Humor, sein Esprit, seine Leidenschaft und Liebe werden mich immer inspirieren und begleiten."