Newsletter

Bleiben Sie bestens informiert und abonnieren Sie alle News zu JazzEcho-Plattenteller.

OK

Facebook

Artikel

08.10.2020

Acoustic Sounds Series - John Coltrane so edel wie noch nie

In der zweiten Staffel der brandneuen "Acoustic Sounds Series" werden zwei Meisterwerke von John Coltrane in audiophiler Top-Qualität neu auf Vinyl aufgelegt.

JazzEcho-Plattenteller, Acoustic Sounds Series - John Coltrane so edel wie noch nie JazzEcho-Plattenteller: John Coltrane "Love Supreme" & "Ballads (Acoustic Sounds Series)

Für die neue "Acoustic Sounds Series" ist das Beste gerade gut genug. Präsentiert werden in dieser erst vor wenigen Wochen gestarteten Serie ausschließlich Bestseller aus den Katalogen des Verve-Labels und der dazu gehörenden Labels Impulse!, Mercury und Emarcy, klassischen Jazzlabels also, die über Jahrzehnte hinweg nichts von ihrer ursprünglichen Faszination eingebüßt haben. Dass hier nicht nur musikalisch das Beste geboten wird, garantiert Verve dabei durch die enge Zusammenarbeit mit dem renommierten Team von Acoustic Sounds. Unter der Supervision von Firmengründer Chad Kassem mastern dort erstklassige Toningenieure die Aufnahmen von den originalen Analog-Tonbändern neu, bevor sie ohne digitale Zwischenschritte bei Quality Record Pressings auf 180-Gramm-Vinyl gepresst werden. Die fertigen Scheiben werden dann in von Stoughton Printing Co. produzierte hochwertige Klapphüllen mit sogenannten Tip-On-Jackets gesteckt, die den Alben eine besonders edle Haptik verleihen.

 

John Coltrane - A Love Supreme

 Für viele Jazzkritiker und Musikfans ist John Coltranes "A Love Supreme" unbestritten das bedeutendste und einflussreichste Jazzalbum aller Zeiten. Was kann man über ein solches Meisterwerk noch sagen, was nicht schon gesagt wurde? Der Publizist Ashley Kahn hat 2002 unter dem Titel "A Love Supreme: The Story of John Coltrane's Signature Album" gleich ein ganzes, beinahe 300 Seiten umfassendes Buch darüber geschrieben. Andere kleideten ihre Begeisterung in weniger Worte. Für den Village-Voice-Kritiker Robert Christgau, der in der Szene ansonsten für seine scharfe Zunge gefürchtet ist, ist es "ohne Frage das meistgeliebte Album von Coltrane". Sein Kollege John Ballon nannte "A Love Supreme" wiederum "vielleicht das vollkommenste Gott gewidmete Kunstwerk seit Michelangelos Gestaltung der Sixtinischen Kapelle". Und dem stimmen auch weniger gottgläubige Coltrane-Jünger vorbehaltslos zu. In der "Acoustic Sounds Series" erstrahlt es nun in neuem Glanz, so wie es sich für ein solch spirituelles Meisterwerk gehört.

 

John Coltrane - Ballads

Anfang 1962 war John Coltrane mit seinen Ausflügen in avantgardistische Gefilde zunehmend ins Kreuzfeuer der Jazzkritik geraten. Sein Produzent Bob Thiele reagierte auf die Polemiken, indem er den Tenorsaxophonisten drei außergewöhnliche Alben für Impulse! Records einspielen ließ, die den Kritikern die Sprache verschlagen sollten. Eines davon war "Ballads". Der Großteil dieser Aufnahmen entstand bei zwei Sessions gegen Ende 1962, als sich das klassische John Coltrane Quartet mit McCoy Tyner, Jimmy Garrison und Elvin Jones gerade erst formiert hatte. "Ballads" war das erste Album, das den lyrischen Aspekt von Coltranes Spiel in den Vordergrund rückte. "Impulse! war daran interessiert, etwas Ausgewogenes zu bekommen, wie sie es nannten - ein möglichst vielfältiges Programm, und das finde ich persönlich in Ordnung", gab der Tenorsaxophonist später zu Protokoll. "Die Balladen, die sie herausbrachten, waren auf jeden Fall solche, die mir am Herzen lagen, als ich sie auswählte."