Newsletter

Bleiben Sie bestens informiert und abonnieren Sie alle News zu JazzEcho-Plattenteller.

OK

Facebook

Artikel

05.09.2019

Tone Poets - Meilensteine des Hard-Bop und Soul-Jazz

Neu in der "Tone Poet Audiophile Vinyl Series" von Blue Note: Donald Byrds "Chant" und "Hustlin'" vom Soul-Jazz-Traumpaar Stanley Turrentine und Shirley Scott.

JazzEcho-Plattenteller, Tone Poets - Meilensteine des Hard-Bop und Soul-Jazz Tone Poets Donald Byrd Stanley Turrentine und Shirley Scott

Die LP-Wiederveröffentlichungen Blue Notes "Tone Poet"-Reihe präsentieren Klangpoeten, die ihren eigenen Weg gegangen sind, um einige wirklich originelle Sounds zu erzeugen. Inspiriert wurde Blue-Note-Präsident Don Was zu dieser Kollektion durch die außergewöhnlichen audiophilen Vinylveröffentlichungen, die Joe Harley seit Jahren bei dem von ihm mitgegründeten Label Music Matters herausbringt. Saxophonist Charles Lloyd verlieh ihm für sein außerordentliches Gespür für die Klangästhetik des LP-Formats den Ehrentitel "Tone Poet", den Harley heute mit Stolz trägt. Die LPs der Reihe werden mit viel Liebe für Details gefertigt - angefangen beim exzellenten Mastering über die rein analoge Fertigungskette und hochwertige Pressung auf 180-Gramm-Vinyl bis hin zu den schweren, laminierten Gatefold-Sleeves.

 

Stanley Turrentine - Hustlin' (1964)

Über die gesamten 1960er Jahre hinweg bildeten der Tenorsaxophonist Stanley Turrentine und die Hammond-Organistin Shirley Scott eines der Traumpaare des Jazz. In diesem Zeitraum spielte das damals auch miteinander verheiratete Gespann gemeinsam - mal unter Turrentines, dann wieder unter Scotts Namen - fünfzehn Alben ein, die Publikum und Kritik in seltener Einhelligkeit begeisterten. "Hustlin'" entstand 1964 unter der Mitwirkung einer weiteren Blue-Note-Legende: Gitarrist Kenny Burrell. Die Aufnahme gilt als mustergültiges, zeitloses Soul-Jazz-Album, das neben fantastischen Eigenkompositionen von Turrentine ("The Hustler") und Scott ("Ladyfingers") noch einen Song des Rhythm'n'Blues-Stars Lloyd Price sowie - unter dem Titel "Goin' Home" - eine überraschende Bearbeitung des zweiten Satzes von Antonín Dvořáks bekannter "9. Sinfonie (Aus der Neuen Welt)" bietet.

 

 

 

Donald Byrd – Chant (1961)

Ein Album, mehrere Cover! Zum Glück haben sich die Macher der Tone-Poet-Serie für das schönere, knallrote entschieden! Eigentlich hatte Donald Byrd 1961 bei der Aufnahme seines zweiten Blue-Note-Albums alles richtig gemacht: Er stellte ein exellentes Quintett mit dem Baritonsaxophonisten Pepper Adams sowie dem jungen Pianisten Herbie Hancock zusammen und bot ein kurzweiliges Programm aus eigenen Kompositionen und einigen Standards. Dennoch sollten die Aufnahmen aus unerfindlichen Gründen erst achtzehn Jahre später das Licht der Welt erblicken. Was um so erstaunlicher ist, da Hancock (für den dies erst die zweite Aufnahme überhaupt war) kurz danach mit seinem Blue-Note-Debüt "Takin' Off" selbst zu einem der Zugpferde des Labels aufstieg und als Mitglied von Miles Davis' zweitem legendären Quintett Jazzgeschichte zu schreiben begann. "Diese ausgezeichnete Quintett-Session stellt das stets beeindruckende Team von Trompeter Donald Byrd und Baritonist Pepper Adams in den Vordergrund", urteilte Scott Yanow rückblickend im All Music Guide. "Das Repertoire besteht aus sechs einnehmenden Stücken... überragender Hard-Bop aus den frühen 60er Jahren."