Aktuelles Album

Facebook

Artikel

09.10.2019

He did it his way - "My Way" als Jubiläumsedition

Frank Sinatra hinterließ einen Katalog unsterblicher Aufnahmen großer Songklassiker. Aber ausgerechnet ein französischer Schlager wurde einer seiner größten Hits.

Frank Sinatra, He did it his way - My Way als Jubiläumsedition Frank Sinatra "My Way" 50th Anniversary Edition

"And now, the end is near, and so I face the final curtain…", den meisten, die diese düsteren Zeilen hören, ist gleich klar: hier erklingt "My Way", der Über-Hit von Frank Sinatra. Sinatra gilt als größter Interpret des American Songbooks und Klassikern von Songschreibern wie George Gershwin, Cole Porter und Harold Arlen. "My Way" hat allerdings eine ganz andere Entstehungsgeschichte. Die Aufnahme, die unter anderem in den britischen Single-Charts mehr Zeit verbracht als jeder andere Song, erstaunliche 124 Wochen, war ursprünglich ein europäischer Schlager unter vielen, "Comme d'Habitude", geschrieben von Jacques Revaux und Gilles Thibault für den französischen Pop-Star Claude François. Ein anderer Pop-Star, Paul Anka, fügte die englischen Wörter hinzu und verwandelte den Song in den Klassiker, den wir heute kennen.

 

Anka, der Welthits wie "Put Your Head On My Shoulder" schrieb und sang, erinnert sich: "Ich hatte damals ein Haus in Frankreich, in dem ich die Schallplatte von Claude François hörte. Die Melodie gefiel mir, aber nicht so sehr die Worte. Ich kannte den französischen Verleger und der gab mir die Erlaubnis, das Lied neu konstruieren. Ich war seit ich denken kann ein riesiger Bewunderer von Frank Sinatra und hatte von Beginn an ihn als Interpreten im Kopf. Ich traf Sinatra bei den Dreharbeiten zum Krimi "Tony Rome", wo er mir erzählte, dass er plane, sich aus dem Musikgeschäft zurückzuziehen. Das wurde zur endgültigen Inspiration meines Textes".

 

Sinatras Aufnahme von "My Way" stieg in der letzten Märzwoche 1969 mit der Nummer 69 in die US-Billboard-Charts ein. Es war der höchste Neuzugang der Woche. Sechs Wochen später erreichte der Titel seine höchste Position mit Platz 27, überraschend angesichts des späteren Status des Songs als Hymne. In England dagegen stieg "My Way" bis auf Platz 5, was die Tatsache erklärt, dass die gleichnamige LP im Sommer 1969 in Großbritannien deutlich besser abschnitt als in den USA.

 

 

Im Schatten von Frank Sinatras definitiver Einspielung wurde "My Way" in den darauffolgenden Jahren von einer ganzen Masse von Künstlern aufgenommen. Brook Benton schaffte es 1970 in die US-Charts und sieben Jahre später schaffte es das Lied auf Platz 22 in einer Elvis-Presley-Version. In Großbritannien erreichte ausgerechnet Sex Pistol Sid Vicious im darauffolgenden Jahr Platz 7; fast zwanzig Jahre später schaffte es Shane McGowan, der Leadsänger der irischen Band The Pogues, in die Top-30. Keine dieser Versionen hat je behauptet, besser zu sein als die von Sinatra, aber sie alle unterstreichen, wie "My Way" weiterhin die unterschiedlichsten Menschen anspricht.

 

Als das dazugehörige Album "My Way" 1969 erschien, dominierten in der Musikwelt längst Rock und Pop, und so hört man "The Voice" hier mit einem ungewöhnlich breitgefächerten Programm. Neben dem inzwischen zum Monument gewordenen Titeltrack ist er mit Balladen, ("All My Tomorrows"), R‘n’B ("Halleluja, I Love Her So") und Bossa Nova ("A Day In The Life Of A Fool") zu hören, sowie - sehr überzeugend - mit Pop-Songs wie "Yesterday" von den Beatles und Simon & Garfunkel’s "Mrs. Robinson", allesamt mit Swing und Eleganz arrangiert von Don Costa.

 

Die remasterte CD-Neuausgabe zum 50. Jubiläum enthält vier Bonus-Versionen des Tracks, zwei Live-Versionen sowie Duette mit Willie Nelson und Luciano Pavarotti. Im Booklet erzählen ausführliche Linernotes von James Ritz die Geschichte des Albumklassikers. Für Vinyl-Fans erscheint das Album auch (ohne Bonustracks) als remasterte 180g-LP, zum einen als reguläre schwarze Variante und zum anderen in Transparent-Grün exklusiv in unserem JazzEcho-Shop.