Artikel

03.09.2020

Appetitmacher - neue Streaming-Tracks von Dominik Wania, Matthieu Bordenave und Michel Benita

ECM Sounds, Appetitmacher - neue Streaming-Tracks von Dominik Wania, Matthieu Bordenave und Michel Benita © Sam Harfouche Dominik Wania

Es gibt wohl kaum ein anderes Label, das die Vielfalt der europäischen Jazzszene in den zurückliegenden 50 Jahren so umfangreich dokumentiert hat wie ECM Records. Der Katalog des Labels bietet mittlerweile Aufnahmen aus fast allen europäischen Ländern. Als ersten polnischen Jazzkünstler präsentierte Produzent Manfred Eicher bei ECM 1976 den Trompeter Tomasz Stańko mit seinem Album "Balladyna". Durch Stańko fand zweieinhalb Jahrzehnte später auch das junge Marcin Wasilewski Trio zu dem Münchener Label. 2017 spielte dann das Quartett des Saxophonisten Maciej Obara mit "Unloved" sein erstes Album für ECM ein, dem letztes Jahr  "Three Crowns" folgte. Obara hatte zuvor mit dem Tomasz Stańko Special Project und dem New Balladyna Quartet des mittlerweile verstorbenen Trompeters gespielt. Dem Quartett von Obara gehört wiederum der Pianist Dominik Wania an, der mit dem Klavier-Soloalbum "Lonely Shadows" nun sein eigenes ECM-Debüt gibt. Nachdem das Titelstück des Albuum schon seit Anfang August auf allen Streaming-Plattformen zu hören ist, gibt es dort nun mit "Subjective Objectivity" einen zweiten Vorgeschmack.

Vergleichweise spät - dafür dann aber in größerer Zahl - fanden Musiker der französisches Jazzszene mit eigenen Alben zu ECM Records. Der erste war 1991 mit "Rouge" der Klarinettist und Saxophonist Louis Sclavis. Aus dessen Umfeld gesellten sich schon bald auch Dominique Pifarély, François Couturier, Yves Robert und Jean-Louis Matinier mit eigenen Werken zum ECM-Roster. Aufnahmen unter Manfred Eichers Regie machten außerdem Manu Katché, Michel Benita und das Orchestre National de Jazz.

Der jüngste Zugang aus Frankreich ist der zur Zeit in München lebende Tenorsaxophonist Matthieu Bordenave, der vor zwei Jahren erstmals als Mitglied des Shinya Fukumori Trio bei ECM auf sich aufmerksam machte.

Mit "La Traversée", eingespielt im Trio mit Pianist Florian Weber und Bassist Patrice Moret, tritt er nun selbst ins Rampenlicht. Einen ersten Höreindruck vermittelte auf Streaming-Plattformen schon die Nummer "Dans mon pays". Nun kann man dort mit "Le temps divisé" noch ein weiteres Stück aus dem Album vorab hören.

Im Gegensatz zu Dominik Wanja und Matthieu Bordenave hat der französische Bassist Michel Benita sein ECM-Debüt schon 2016 erfolgreich absolviert. Von seiner multikulturellen Band Ethics, mit der er seinerzeit das Album "River Silver" eingespielt hatte, gehören zwei Musiker auch seinem aktuellen Quartett an: Flügelhornist Matthieu Michel und Schlagzeuger Philippe Garcia. Komplettiert wird die Besetzung auf Benitas zweitem ECM-Album "Looking At Sounds" durch den belgischen Keyboarder Jozef Dumoulin. Auf Streaming-Plattformen gibt es als neuen Appetizer des Albums nun den Opener "Dervish Diva".

Dominik Wanias "Lonely Shadows" und Michel Benitas "Looking At Sounds" werden am 18. September bei ECM erscheinen, Matthieu Bordenaves "La Traversée" eine Woche später am 25. September.