Artikel

31.01.2019

Mats Eilertsen Trio - ein auf subtile Weise unkonventionelles Trio

Seit zehn Jahren spielen Mats Eilertsen, Thomas Strønen und Harmen Fraanje als Trio zusammen. Nun legen sie mit "And Then Comes The Night" ihr erstes ECM-Album vor.

ECM Sounds, Mats Eilertsen Trio - ein auf subtile Weise unkonventionelles Trio Caterina di Perri / ECM Records Harmen Fraanje, Thomas Strønen, Mats Eilertsen

Auf seinem Solodebüt-Album "Rubicon" offenbarte der norwegische Bassist Mats Eilertsen 2016 die enorme Bandbreite seines kompositorischen Spektrums und seine Fähigkeit, ein Ensemble aus starken Einzelstimmen zu leiten. In den zurückliegenden 15 Jahren war Eilertsen an einem runden Dutzend ECM-Aufnahmen beteiligt und spielte auf Alben von Tord Gustavsen, Trygve Seim, Mathias Eick, Nils Økland, Wolfert Brederode und Jacob Young eine tragende Rolle. Parallel verfolgte er aber auch stets eigene musikalische Projekte. Sein hier zu hörendes Trio mit dem Schlagzeuger Thomas Strønen und dem niederländischen Pianisten Harmen Fraanje besteht bereits seit rund zehn Jahren.

Das neue Album (benannt nach dem Roman "Sommerlicht, und dann kommt die Nacht" des isländischen Schriftstellers Jón Kalman Stefánsson) ist das erste des Trios für ECM. Zuvor hatte es schon zwei Aufnahmen bei dem norwegischen Indie-Label Hubro herausgebracht.  "And Then Comes The Night" wurde im Mai 2018 im Auditorio Stelio Molo in Lugano aufgenommen. Der laut Eilertsen "besondere Charakter und die spezielle Atmosphäre" des Studios schien die Musiker geradewegs zu überaus konzentriertem Zusammenspiel einzuladen. "Wir kamen dort mit einigen Songs und kompositorischen Entwürfen an und wollten sehen, was wir mit Manfred Eichers Hilfe in diesen spezifischen Räumlichkeiten daraus formen und gestalten könnten", führt Eilertsen aus. "Da wir gänzlich akustisch und ohne Kopfhörer spielten, konnten wir beim Improvisieren mit feinen Details arbeiten und der Musik wirklich Freiraum geben, im natürlichen Hall des Studios zu singen."

Das Ergebnis ist ein Album mit subtiler und leuchtender Ensemblemusik, dass viele Konventionen des Trio-Spiels elegant umkurvt. Es ist eine Aufnahme, die konzentriertes Hören erfordert und belohnt. "Auf diesem Album spielen wir fast nie nach dem Schema Thema-Solo-Thema", sagt Eilertsen. "Es ist mehr wie ein Fluss oder ein Strudel von Stimmungen, der einen mitreißt." 

Das Album beginnt und endet mit Variationen des düsteren Stücks "22", betitelt nach dem 22. Juli 2011, als Eilertsen von dem Massaker auf der Insel Utøya hörte und das Stück als fassungslose Reaktion auf die Nachrichten komponierte. "Es war nicht als Hommage gedacht", sagt er leise. "Ich schrieb es einfach nur an diesem Tag"

Einige Stücke des Albums sind mehr "komponiert" als andere. In "Sirens" zum Beispiel "spielen wir einmal das notierte Material, wobei Harmen natürlich die Freiheit hat, darauf nach Belieben zu reagieren. Er ist ein so brillanter Spieler und entdeckt in den Sachen, die ich ihm vorlege, stets eine weitere Dimension. Dasselbe gilt für das Schlagzeugspiel von Thomas, für den ich aber keine Parts schreibe."

"The Void" ist ein älteres Stück von Eilertsen, das den improvisierenden Musiker in seine Leere zieht.  "Es ist ein Stück, das ich im Laufe von vielen Jahren auf viele verschiedene Arten gespielt habe. Live kann es in völliger Freiheit münden... Hier kommt der Klavierpart dem, was ich komponiert hatte, sehr nahe."

Pianist Harmen Fraanje war schon auf "Rubicon" mit von der Partie. Aber seine Verbindung zu Eilertsen reicht bis ins Jahr 2001 zurück, als der Bassist in den Niederlanden lebte. "Ich habe Harmen in meiner allerletzten Woche in Holland kennengelernt, und wir hatten einen gemeinsamen Auftritt. Damit fing alles an." Eine Weile lang arbeiteten Harmen und Mats mit dem belgischen Schlagzeuger Teun Verbruggen zusammen. Dann übernahm Thomas Strønen den Platz auf dem Schlagzeughocker. Eilertsen und Strønen hatten damals bereits eine gemeinsame Geschichte: beide hatten in Trondheim studiert und in zahlreichen Gruppen zusammengespielt.

Eine frühe Zusammenarbeit fand auf dem1998 aufgenommenen Debütalbum der Band Food statt: Mats gehörte neben Strønen, Iain Ballamy und Arve Henriksen der ursprünglichen Inkarnation dieser Gruppe an. Für ECM gingen sie das erste Mal gemeinsam 2004 mit der von Strønen geführten Improvisationsband Parish ins Studio, die von dem Pianisten Bobo Stenson und dem Saxophonisten/Klarinettisten Fredrik Ljungkvist komplettiert wurde. 

Zu den jüngsten ECM-Aufnahmen, an denen Mats Eilertsen beteiligt war, gehören Trygve Seims "Helsinki Songs" und Mathias Eicks "Midwest". Thomas Strønen spielte für ECM drei Alben als Co-Leader mit Food ein ("This Is Not A Miracle", "Mercurial Balm" und "Quiet Inlet") sowie zwei mit seinem Ensemble Time Is A Blind Guide ("Time Is A Blind Guide" und "Lucus").

Harmen Fraanje wurde von All About Jazz als "eine der beeindruckendsten jungen europäischen Pianisten" der letzten zehn Jahre gefeiert. Er ist in einem weiten Bereich des Jazz und der Improvisationsmusik tätig, unterhält allein oder mit Partnern mehrere eigene Projekte und hat mit Musikern wie Ambrose Akinmusire, Mark Turner, Kenny Wheeler, Thomas Morgan, Tony Malaby, Han Bennink, Ernst Reijseger, Theo Bleckmann, Ben Monder, Enrico Rava, Louis Moholo, Ferenc Kovács, Rudi Mahall und Trygve Seim gespielt.

Im Rahmen einer Europa-Tournee wird das Mats Eilertsen Trio die Musik von "And Then Comes The Night" am 31. Januar in der Münchener Unterfahrt und am 5. Februar in Schloss Elmau live präsentieren.