Artikel

23.05.2014

Echo-Jazz-Preisverleihung im Fernsehen und bei YouTube

Till Brönner, Echo-Jazz-Preisverleihung im Fernsehen und bei YouTube Till Broenner beim ECHO Jazz 2014 // Credit Monique Wuestenhagen/BVMI

Am Donnerstag wurden zum fünften Mal die Besten des Genres mit dem ECHO Jazz geehrt, und dieser Abend hatte alles, was eine große Gala braucht: Klangvolle Namen, würdige Preisträger, mit dem mehrfachen Grimme-Preisträger Hubertus Meyer-Burckhardt einen gut aufgelegten Moderator und überraschende Live-Acts.

Eröffnet wurde der Abend von Weltstar Curtis Stigers, der gemeinsam mit einer Big Band aus Studenten der Hochschule für Musik und Theater Hamburg ein swingendes "Hooray for Love" zum Besten gab. Trompeter Dusko Goykovich, der im späteren Verlauf des Abends für sein Lebenswerk ausgezeichnet wurde, trat zusammen mit dem italienischen Stimmwunder Mario Biondi auf.

Ebenfalls im Duett standen Peter Fessler und Lisa Bassenge sowie Max Mutzke mit der Jazz-Legende Klaus Doldinger auf der Bühne. Ein furioses Finale bildeten die aus sechs aktuellen Preisträgern bestehenden ECHO-Jazz-Allstars - Monika Roscher (Gitarre), Dieter Ilg (Bass), Arne Jansen (Gitarre), Enrico Pieranunzi (Piano), Wanja Slavin (Saxophon) und Dejan Terzic (Schlagzeug).

Wer nicht den Livestream verfolgen konnte, hat die Möglichkeit sich die Show im Fernsehen oder auf YouTube anzuschauen:

Das NDR-Fernsehen zeigt am Samstag, dem 24. Mai, ab 23:15 Uhr eine Aufzeichnung der Veranstaltung, das RBB-Fernsehen strahlt diese am Donnerstag, den 5. Juni, ab 23:30 Uhr aus.

>>> Eine Reihe von Clips aus der Verleihung gibt es im ECHO-YouTube-Channel

>>> Zahlreiche Fotos vom ECHO Jazz 2014 gibt es hier