Aktuelles Album

Newsletter

Bleiben Sie bestens informiert und abonnieren Sie alle News zu Django Bates.

OK
Termine
Django Bates, Django Bates
12.02.2020 Essen, Alfried Krupp Saal
Django Bates
Tickets kaufen

Artikel

08.03.2013

jazzahead! lädt dieses Jahr zu einer "Israelischen Nacht" ein

Django Bates, jazzahead! lädt dieses Jahr zu einer Israelischen Nacht ein jazzahead © Messe Bremen/Pusch

Dass sich eine mutige Musikprogrammgestaltung durchaus lohnen kann, dafür liefert das Festival der Bremer Messe jazzahead! seit 2006 nachhaltige Beweise. Im Gegensatz zu anderen Jazzfestivals setzen die Bremer Veranstalter nicht auf die Zugkraft großer Namen, sondern auf ein ebenso breites wie spannendes Spektrum und die Neugier des Jazzpublikums. Letztes Jahr lockten mehr als 70 Konzerte und Showcases rund 11.000 Besucher an und sorgten für eine rundum erfolgreiche Bilanz.

Vom 25. bis 28. April wird Bremen mit seiner jazzahead!-Messe samt Fachkonferenzen und dreitägigem Festival wieder zum Dreh- und Angelpunkt des Jazz. Einer der programmatischen Schwerpunkte ist diesmal die Jazzszene Israels , die man am 25. April in der "Israeli Night"näher kennenlernen kann. Mit Yotam, dem Omer Klein Trio, Malox, Daniel Zamir, Ilana Eliya, LayerZ und dem Ensemble Yaman kann man gleich sieben aufregende israelische Künstler und Bands entdecken. Aus Israel stammt auch der durch die Zusammenarbeit mit Chick Corea bekannt gewordene Bassist Avishai Cohen, der mit seinem Trio am 26. April im Club Die Glocke ein Galakonzert geben wird. Am selben Tag kann man bei der "German Jazz Expo" einen Blick auf die junge deutsche Szene werfen und bei der anschließenden "Overseas Night" neue Töne aus Kanada, USA, Brasilien und Australien hören. Der 27. April steht unter der Überschrift "European Jazz Meeting" schließlich ganz im Zeichen der europäischen Stilvielfalt, wobei der Auftritt des britischen Pianisten Django Bates mit seiner Band Belovèd ein Höhepunkt zu werden verspricht.

Wer an der Entdeckung neuer Talente interessiert ist, wird bei jazzahead! auch dieses Jahr sicher wieder voll auf seine Kosten kommen.

http://www.jazzahead.de/