Artikel

11.08.2011

Duke Ellington und die beiden Tenor-Giganten - Impulse 2-on-1

Duke Ellington, Duke Ellington und die beiden Tenor-Giganten - Impulse 2-on-1 © defenseimagery.mil Duke Ellington c defenseimagery.mil

“Bob Thiele wird gelächelt haben, als er sich der Poesie bewusst wurde, die in seinem Plan steckte, diese beiden Platten aufzunehmen”, schrieb Ashley Kahn in seinem Buch “Impulse! Das Label, das Coltrane erschuf”. “Niemand Geringeren als den weltweit bedeutendsten Komponisten des Jazz wollte er mit den beiden Männern zusammenbringen, die 1963 das Alpha und Omega des Jazzsaxophons darstellten.”

Entstanden sind bei den beiden Sessions im August und September 1963 die für Impulse-Verhältnisse ungewöhnlich dröge betitelten Alben “Duke Ellington Meets Coleman Hawkins” und “Duke Ellington & John Coltrane”. “Vor zwanzig Jahren”, erinnerte sich Coleman Hawkins (1905-69) in den Linernotes zum ersten Album, “ist Duke Ellington einmal zu mir gekommen und hat mir gesagt: ‘Weißt du, ich möchte, dass du eine Platte mit mir aufnimmst, und dafür werde ich dir extra ein Stück schreiben.’ ‘Fein’, hab ich gesagt, ‘von mir aus gerne!’... Aber wir haben es nie geschafft, obwohl wir immer mal davon sprachen, wenn wir uns zufällig begegneten.” Bis Thiele ihnen schließlich die Gelegenheit verschaffte. Das Stück, das Ellington eigens für Coleman “Bean” Hawkins geschrieben hatte, war “Self-Portrait (Of The Bean)”. Und es war natürlich Bestandteil des Repertoires, das die beiden Protagonisten mit Ellington-Musikern wie Johnny Hodges, Harry Carney, Ray Nance und Lawrence Brown einspielten.

Ganz anders fiel Ellingtons Session mit John Coltrane (1926-67) aus, bei der sich die Stars gegenseitig aus der Reserve lockten. “Es war mir wirklich eine Ehre, mit Duke zu arbeiten”, merkte Coltrane im Begleittext des gemeinsamen Albums an. “Er hat Maßstäbe gesetzt, denen ich noch nicht gewachsen bin.” Der Tenorsaxophonist steuerte zum Programm lediglich einen eigenen Titel bei: “Big Nick”. Alle anderen Nummern stammten aus der Feder Ellingtons und in einem Fall Billy Strayhorns. Interpretiert wurden sie mal mit der Rhythmusgruppe von Coltrane (Bassist Jimmy Garrison und Schlagzeuger Elvin Jones) und mal mit jener von Ellington (Bassist Aaron Bell und Drummer Sam Woodyard).

Anlässlich des 50. Jubiläums des Impulse-Labels wurden die beiden Klassiker jetzt innerhalb der neuen IMPULSE 2-ON-1-Serie zusammen auf einer Midprice-CD veröffentlicht. Beide Alben wurden neu digital remastert, die kompletten LP-Artworks sind im farbigen Booklet reproduziert.