Artikel

19.11.2020

Charlie Parker - auch nach 70 Jahren immer noch absolut "Magnificent"

Mit zwei hochkarätigen Ensembles spielte Charlie Parker 1951 die brillanten Aufnahmen von "The Magnificent Charlie Parker" ein. Jetzt werden sie auf Vinyl wiederveröffentlicht.

Charlie Parker, Charlie Parker - auch nach 70 Jahren immer noch absolut Magnificent Charlie Parker - The Magnificent Charlie Parker (LP)

Obwohl Charlie Parker gemeinhin als die Inkarnation des Bebop gilt, war seine Musik oft auch zutiefst vom Blues durchtränkt. Das wurde vielleicht nirgends deutlicher als auf dem Album "The Magnificent Charlie Parker", das gelegentlich auch unter dem alternativen Titel "The Genius of Charlie Parker #8: Swedish Schnapps" in Umlauf ist. Es versammelte 1955 Single-Aufnahmen von zwei Sessions, die der geniale Altsaxofonist 1951 mit komplett unterschiedlichen, aber gleichermaßen hochkarätigen Quintett-Besetzungen gemacht hatte. Ende letzten Jahres wurde dieses Album zum Record Store Day bereits in einer exklusiven und limitierten Auflage auf gelbem Vinyl wieder herausgebracht und war im Nu ausverkauft. Jetzt gibt es anlässlich von Charlie Parkers 100. Geburtstag, der am 29. August gefeiert wurde, eine Nachpressung auf schwarzem Vinyl.

 

Bei der ersten Aufnahmesession am 17. Januar 1951 kam es zu einer Reunion mit Miles Davis und Max Roach, die schon zwischen 1945 und 1947 an zahlreichen bahnbrechenden Einspielungen Parkers mitgewirkt hatten. Die Chemie zwischen den dreien stimmte auf Anhieb wieder. Komplettiert wurde das Quintett, das neben den Parker-Originalen "Au Privave", "She Rote" und "K.C. Blues" noch den Standard "Star Eyes" einspielte, durch Pianist Walter Bishop Jr. und Bassist Teddy Kotick. Noch am selben Tag machte Miles in einem anderen New Yorker Studio seine ersten Soloaufnahmen für Prestige Records.

 

Die zweite Session fand am 8. August desselben Jahres statt. Diesmal waren Parkers Partner der großartige Red Rodney an der Trompete, der junge Pianist John Lewis, Bassist Ray Brown und Schlagzeuger Kenny Clarke. Das Programm bestand erneut aus brillanten Parker-Kompositionen ("Blues For Alice", "Si Si" und "Back Home Blues") sowie Charlie Shavers' "Swedish Schnapps".

 

Ergänzt wurden die Aufnahmen dieser beiden Quintett-Sessions durch drei weitere Stücke, die damals ebenfalls erst als Singles erschienen waren: Mit Walter Bishop Jr. (Klavier), Teddy Kotick (Bass), Roy Haynes (Schlagzeug), José Mangual (Bongos) und Ralph Miranda (Congas) nahm Charlie Parker am 12. März 1951 eine fetzige Version von Cal Masseys Latin-Nummer "Fiesta" auf.  "In The Still Of The Night" und "Old Folks" entstanden schließlich am 25. Mai 1953 mit einem von Gil Evans arrangierten Oktett (das Charles Mingus und Max Roach featurete) und einem von Dave Lambert arrangierten gemischten Chor.