Artikel

04.03.2020

Von guten Geistern umgeben - Charles Lloyds Geburtstsagsalbum

Seinen 80. Geburtstag feierte Charles Lloyd mit einem speziellen Konzert. Unter dem Titel "8: Kindred Spirits" erschienen jetzt die dabei mitgeschnittenen Ton- und Filmaufnahmen.

Charles Lloyd, Von guten Geistern umgeben - Charles Lloyds Geburtstsagsalbum Charles Lloyd

82 Jahre alt wird Charles Lloyd am 15. März. Aber das ist für den asketischen Saxophonisten noch lange kein Grund, seine Live-Aktivitäten einzuschränken. Sein Tour-Plan für die nächsten Wochen umfasst Duo-Auftritte mit dem Pianisten Gerald Clayton, Gigs mit seiner gefeierten Band The Marvels (feat. Lucinda Williams, Bill Frisell und Greg Leisz), dem New Quartet (mit Jason Moran) und seinem aktuellen Ensemble Kindred Spirits, das im Juli auch Europa besuchen wird.

Die Formation Kindred Spirits hatte er vor zwei Jahren eigens für ein Konzert aus dem immensen Pool der Musiker zusammengestellt, mit denen er in den zurückliegenden zwanzig Jahren oft gearbeitet hat, wenngleich nie in genau dieser Konstellation. Dieses Konzert fand am 15. März 2018 (Lloyds 80. Geburtstag!) im Lobero Theatre in Santa Barbara statt. Für das Album "8: Kindred Spirits - Live From The Lobero" wurde das Ereignis in Audio und Video festgehalten. Nun erscheint das Geburtstagskonzert in diversen Formaten, darunter einer streng limitierten und vom Künstler signierten Super-Deluxe-Ausgabe.

Obwohl Lloyd in seiner sieben Dekaden umspannenden Karriere wahrlich reichlich Erfahrung sammeln konnte, gesteht er: "Ich bin immer nervös, bevor ich auf die Bühne gehe. Aber wenn ich erstmal auf ihr stehe, muss Dorothy [gemeint ist seine Ehefrau und Managerin Dorothy Darr] rauskommen und mich herunterzerren. Wenn ich auf der Bühne bin, scheinen sich Geister zu mir zu gesellen. Manchmal kommen Prez und Bird vorbei und sagen: 'Hi, Charles.'"

Bei dem Auftritt im Lobero begegnete er auf der Bühne nicht nur Geistern, sondern auch den Seelenverwandten, die diesem Ensemble seinen Namen geben: Pianist Gerald Clayton, Gitarrist Julian Lage, Bassist Reuben Rogers und Schlagzeuger Eric Harland. Als Überraschungsgäste präsentierte Lloyd zudem zwei Musiker, mit denen er nie zuvor gearbeitet hatte: den Organisten Booker T. Jones (der wie er aus Memphis stammt) und den Bassisten Don Was (der bekanntlich auch der Präsident von Blue Note ist). Das schillernde Programm reichte von Lloyd-Klassikern (darunter der Ohrwurm "Forest Flower", den der Saxophonist nur äußerst selten spielt) über Hits von Booker T. & The MGs und Billy Preston bis hin zu einem eigens für das Geburtstags"kind" komponierten "Song For Charles" von Booker T. Jones.