Artikel

11.06.2014

Al Jarreau feiert George Duke

Al Jarreau, Al Jarreau feiert George Duke Al Jarreau

"George kam als ein Engel zu uns", schrieb Al Jarreau im August letzten Jahres, als er vom Tod seines Freundes George Duke erfuhr. "Er ging und arbeitete und liebte und spielte wie ein Engel. Jetzt hängt er wieder mit den anderen Engeln ab. Ich bin froh, dass er mein sehr guter Freund war." Es war tatsächlich eine besondere Freundschaft, die Jarreau und Duke seit 1965 verband, als sie gemeinsam in San Francisco ihre professionelle Laufbahn starteten.

Über Jahrzehnte hinweg kreuzten sich ihre Wege auch immer wieder musikalisch, zuletzt im Mai 2011, als Al Jarreau mit George Duke und seiner Band (feat. Esperanza Spaulding, Terri Lyne Carrington und Mike Manson) eine Woche lang im ausverkauften New Yorker Jazzclub The Blue Note gastierte. Nun wird der Sänger auf dem im Juli erscheinenden Album "My Old Friend: Celebrating George Duke" an diese Freundschaft und musikalische Partnerschaft erinnern.

Mit einem All-Star-Aufgebot - u.a. Gerald Albright, Dianne Reeves, Marcus Miller, Stanley Clarke, Lalah Hathaway, Jeffrey Osborne, Kelly Price und Dr. John - zollt er dem viel zu früh gestorbenen Keyboarder und Songwriter Tribut. Es ist ein Album geworden, das sich kein Al-Jarreau- oder George-Duke-Fan entgehen lassen sollte. Nicht zuletzt deshalb, weil Al Jarreau in einer der Nummern auch noch einmal mit George Duke selbst zu hören ist.