Jazz Newsletter

Wir versenden wöchentlich den aktuellen Jazzecho Newsletter. Um keine Neuigkeit zu verpassen, können Sie sich gern hier mit Ihrer eMail-Adresse registrieren. Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.

Mit dem Klick auf den Button „Ok“ willige ich darin ein, dass ich den Newsletter abonniere und meine personenbezogenen Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.
OK

Labels

Im Bereich Labels finden Sie Informationen zu den wichtigsten und bekannstesten Jazzlabels der Welt:

Artikel

06.07.2018
Various Artists

Digitale Schatzkammer - Les McCann’s souliges Frühwerk wiederveröffentlicht

Für Viele begann die Karriere von Pianist und Sänger Les McCann in den 70er Jahren. Weit gefehlt: acht fantastische Alben aus den 60ern können jetzt digital wiederentdeckt werden.

Various Artists, Digitale Schatzkammer - Les McCann’s souliges Frühwerk wiederveröffentlicht Les McCann - Digital

Das musikalische Angebot bei den Streamingdiensten wächst und wächst, längst kann es auch Fans mit Geschmack abseits des Mainstreams vieles bieten. Wie zur großen Zeit der CD tauchen die Musiklabels jetzt wieder tief in ihre Archive und remastern Alben, die es lange oder noch nie in den digitalen Formaten zu hören gab. In Zukunft wollen wir Sie hier unter dem Stichwort "Digitale Schatzkammer" auf interessante Alben aufmerksam machen, deren Wiederentdeckung bei Spotify, Apple Music, Amazon Music und den anderen Streaming-Plattformen lohnt.

Den Anfang macht Pianist und Sänger Les McCann, einer der Großen des Soul- und Funk-Jazz. Für Viele begann die Karriere McCanns 1969, als Atlantic Records sein Album "Swiss Movement" veröffentlichte, den Mitschnitt eines Auftrittes zusammen mit Saxophonist Eddie Harris beim Montreux Jazz Festival desselben Jahres. Das Album wurde ein unerwarteter Verkaufsschlager und die Singleauskopplung "Compared To What" schoss hoch in die Billboard-Pop-Charts. McCanns Bekanntheit profitierte enorm davon, es sollte aber nicht übersehen bzw. überhört werden, dass er auch schon seit Beginn der 60er Jahre ebenso hervorragenden Groove- und Soul-Jazz aufnahm.

Nachdem Les McCann nämlich einen Navy-Talentwettbewerb - als Sänger! - gewonnen hatte und in die berühmte Ed Sullivan Show eingeladen worden war, konnte er bei Pacific Jazz Records 1960 einen Vertrag als Pianist mit seinem Trio unterschreiben. Die dort aufgenommenen Alben waren lange Zeit schwer zu finden, jetzt sind sie bei allen digitalen Plattformen vertreten. Les McCann als Sänger mit enormem Soulfeeling und natürlich als groovend swingender Pianist im Stil vom Ramsey Lewis macht Spaß, seine Musik geht ins Ohr und in die Beine, und bringt nebenbei die unverwechselbare Klangwelt der Swinging Sixties zurück.

 Die wiederveröffentlichten Les-McCann-Alben sind:

 "The Shout" (1960)

 "In San Francisco" (1961

 "Les McCann Sings" (1961)

 "Pretty Lady" (1961)

 "The Gospel Truth" (1963)

 "Soul Hits" (1963)

 "McCanna" (1964)

 "From The Top Of The Barrel" (1967)