Jazz Newsletter

Wir versenden wöchentlich den aktuellen Jazzecho Newsletter. Um keine Neuigkeit zu verpassen, können Sie sich gern hier mit Ihrer eMail-Adresse registrieren. Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.

Mit dem Klick auf den Button „Ok“ willige ich darin ein, dass ich den Newsletter abonniere und meine personenbezogenen Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.
OK

Labels

Im Bereich Labels finden Sie Informationen zu den wichtigsten und bekannstesten Jazzlabels der Welt:

Artikel

14.09.2012

Swing-Kid und Jazz-DJ Günter Discher gestorben

Swing-Kid und Jazz-DJ Günter Discher gestorben © flickr / Tobias Mandt Zu Günter Dischers Gedenken

Er setzte Swingmusik mit “grenzenloser Freiheit” gleich und bezahlte dafür schon früh mit dem Verlust seiner eigenen Freiheit. Günter Discher, der am 9. September im Alter von 87 Jahren verstarb, war eine Symbolfigur des deutschen Jazzwiderstands. Für seine harmlosen Überzeugungen wurde er von April 1943 bis kurz vor Kriegsende in das sogenannte Jugendschutzlager Moringen, ein KZ, eingesperrt. Laut dem Schutzhaftbefehl trug er “durch sein zersetzendes und staatsabträgliches Treiben erhebliche Unruhe in die Bevölkerung”. Sein Vergehen: Er hatte an Freunde, Bekannte und Tanzlokale in St. Pauli verbotene Swing- und Jazzplatten verkauft. Er selbst besaß damals eine Sammlung mit rund 400 Schellackplatten von amerikanischen Jazzkünstlern wie Louis Armstrong, Duke Ellington und Artie Shaw.

Nach seiner Befreiung im April 1945 machte sich Günter Discher einen Namen als der erste Jazz-DJ Deutschlands. Außerdem wirkte er an der Produktion etlicher Fernseh- und Radiosendungen zum Thema Swing mit. Da er wie nur wenige mit der Jazzmusik der 30er und 40er Jahre vertraut und selbst Mitglied der Hamburger “Swing-Jugend” gewesen war, beriet er 1992 die Drehbuchautoren des Hollywood-Films “Swing Kids”. Die Hauptrollen übernahmen in dem Film Stars wie Christian Bale, Kenneth Branagh, Barbara Hershey, Frank Whaley, Robert Sean Leonard (Dr. Wilson der Erfolgserie “Dr. House”) und Noah Wyle (Dr. John Carter der Reihe “Emergeny Room - Die Notaufnahme”). Bei dem Label Ceraton konnte er später eine eigene CD-Reihe herausgeben: die “Günter Discher Edition”. Auf 28 CDs brachte er klangtechnisch restaurierte Aufnahmen aus seiner großen Sammlung heraus. Die umfasste zuletzt mehr als 25.000 Tonträger.

Mit Günter Discher ist nun einer der größten internationalen Kenner des Swing und Jazz der Ära vor dem Zweiten Weltkrieg gestorben. Er wird eine nicht zu schließende Lücke hinterlassen.