Jazz Newsletter

Wir versenden wöchentlich den aktuellen Jazzecho Newsletter. Um keine Neuigkeit zu verpassen, können Sie sich gern hier mit Ihrer eMail-Adresse registrieren. Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.

Mit dem Klick auf „OK“ bestätigen Sie, dass Sie Newsletter von uns erhalten möchten. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Infos zum Umgang mit persönlichen Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Labels

Im Bereich Labels finden Sie Informationen zu den wichtigsten und bekannstesten Jazzlabels der Welt:

Artikel

13.02.2020
Puss N Boots

Die Miezen zeigen Krallen - zweites Puss-N-Boots-Album erschienen

Mit "Sister" legen Puss N Boots ihr lang erwartetes zweites Album vor. Auf ihm zeigen Norah Jones, Sasha Dobson und Catherine Popper, was ihr charmantes Trio so einzigartig macht.

Puss N Boots, Die Miezen zeigen Krallen - zweites Puss-N-Boots-Album erschienen Puss N Boots - Sister

Die andere Seite der vielseitigen Norah Jones: zusammen mit ihren Musikerfreundinnen Sasha Dobson und Catherine Popper mixt sie mit der Band Puss N Boots Folk, Country, Roots und eine Prise Jazzballade zu einem ungewöhnlich eingängigen Ganzen. Das zweite Werk der drei Damen, "Sister", ist in erster Linie eine hinreißende Sammlung von Originalen, die von den Bandmitgliedern teils gemeinsam, teils im Alleingang geschrieben wurden. Ihre Krallen schärfen die gestiefelten Miezen auf kreative Art aber auch an diversem Fremdgut: sei es Tom Pettys Liebesballade "Angel Dream", Dolly Partons Country-Heuler "The Grass Is Blue", Paul Westerbergs "It's A Wonderful Lie" oder Concrete Blondes "Joey". Triebfeder ist dabei stets, gemeinsam Spaß zu haben und aus der Routine auszubrechen. Jones, Dobson und Popper betätigen sich hier nicht nur alternierend als Lead-Sängerinnen, sondern wechseln sich von Song zu Song auch an Gitarre, Bass und Schlagzeug ab.

 

"Diese Band war schon immer ein großes Abenteuer", sagt Norah Jones. "Die Furchtlosigkeit von Sasha und Cat stachelt mich dazu an, neue Dinge auszuprobieren, wie etwa Gitarre und Schlagzeug zu spielen, auf neue Art zu schreiben oder auf der Bühne ein Elfenkostüm zu tragen. Wir bestärken uns gegenseitig in unserem Eifer, ins Ungewisse zu springen und darin unterzugehen oder zu schwimmen. Es ist ein echtes Privileg, dass wir diesen gemeinsamen Grund gefunden haben, wo wir verschiedene Dinge ausprobieren und sehen können, wie diese Band zu dem heranwächst, was sie gerade ist. Das Projekt entwickelt sich ständig weiter und macht so viel Spaß."

 

"Für mich war diese Band schon immer ein unglaubliches und einzigartig sicheres Ventil, um neue Dinge auszuprobieren", fügt Sasha Dobson an. "Ich habe zum Beispiel das ganze Jahr über Sachen auf dem Bass komponiert, war aber zu schüchtern, es jemandem zu erzählen. Aber als Norah mich fragte, ob ich etwas Neues auf Lager hätte, haben wir diese Stücke, bevor es mir überhaupt bewusst war, schon gespielt und ich war plötzlich die Bassistin der Band!"

 

"Wir haben für etwas geprobt und legten dann eine Pause ein", erinnert sich Catherine Popper. "Ich setzte mich ans Schlagzeug und alberte ein bisschen auf ihm herum. Norah kam zurück, schnappte sich eine Gitarre und spielte ein Riff. Dann gesellte sich Sasha mit dem Bass dazu. Und binnen einer Stunde hatten wir 'It's Not Easy' im Kasten. Meine Bandkolleginnen lieben es einfach, Musik zu machen, und es war eine großartige Lernerfahrung für mich, mein Ego außen vor zu lassen und etwas zu riskieren."