Jazz Newsletter

Wir versenden wöchentlich den aktuellen Jazzecho Newsletter. Um keine Neuigkeit zu verpassen, können Sie sich gern hier mit Ihrer eMail-Adresse registrieren. Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.

Mit dem Klick auf „OK“ bestätigen Sie, dass Sie Newsletter von uns erhalten möchten. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Infos zum Umgang mit persönlichen Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Labels

Im Bereich Labels finden Sie Informationen zu den wichtigsten und bekannstesten Jazzlabels der Welt:

Artikel

05.11.2019
Puss N Boots

Puss N Boots - nicht unbedingt das, was Mariah sich zu Weihnachten wünscht...

Mit ihrem Alt-Country-Trio Puss N Boots hat Norah Jones für die EP "Dear Santa" vier eigene alternative Weihnachtssongs und einen deutschen Klassiker aufgenommen.

Puss N Boots, Puss N Boots - nicht unbedingt das, was Mariah sich zu Weihnachten wünscht... Richard Ballard Puss N Boots

Fans anglophoner Weihnachtsmusik haben die bezaubernde Norah Jones schon vor Jahren ganz besonders ins Herz geschlossen. Denn die Sängerin und Pianistin überrascht sie jedes Jahr aufs Neue mit glitzernden musikalischen Weihnachtspräsenten. Mal trägt sie ihre Versionen klassischer Christmas Carols allein vor, mal im Duett mit Kollegen wie etwa Willie Nelson, Cyndi Lauper oder "Family Guy" Seth MacFarlane. Und in Stephen Colberts populärer "The Late Show" gesellte sie sich für ein besonders absurdes Weihnachtsliedchen auch schon zu dem Moderator und seinem Pianisten Jon Batiste auf die Bühne.

Dieses Jahr hat Norah Jones für die EP "Dear Santa" ihre Puss N Boots-Kolleginnen Sasha Dobson und Catherine Popper zusammengetrommelt, um vier Weihnachtssongs aus eigener Produktion und eine selbst arrangierte Version des ursprünglich deutschen Klassikers "Silent Night" aufzunehmen. Wie nicht anders zu erwarten, klingen diese Lieder eher folkig und countryesk als festlich und christlich. Das Highlight dürfte dabei Catherine Poppers "Christmas Butt" sein, das wegen einiger Kraftausdrücke mit einem Warnhinweis ("Explicit") versehen werden musste und mit einem kleinen ironischen Seitenhieb in Richtung von Mariah "All I Want For Christmas" Carey aufwartet. Während die CD-Ausgabe und die digitale Version von "Dear Santa" schon jetzt erscheinen, wird es die Vinyl-Edition der EP erst kurz vor Weihnachten am 13. Dezember geben.

Von sich Reden machten Puss N Boots übrigens erst kürzlich, als sie am 20. Oktober pünktlich zum Geburtstag des 2017 verstorbenen Tom Petty eine grandiose Version seines ikonischen Songs "Angel Dream" herausbrachten.