Jazz Newsletter

Wir versenden wöchentlich den aktuellen Jazzecho Newsletter. Um keine Neuigkeit zu verpassen, können Sie sich gern hier mit Ihrer eMail-Adresse registrieren. Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.

Mit dem Klick auf den Button „Ok“ willige ich darin ein, dass ich den Newsletter abonniere und meine personenbezogenen Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.
OK

Labels

Im Bereich Labels finden Sie Informationen zu den wichtigsten und bekannstesten Jazzlabels der Welt:

Artikel

06.12.2018
Jacob Collier

Every little thing he does is magic - neues Collier-Album ist erschienen

In dem Projekt "Djesse", das sich über vier Alben erstrecken wird, lebt Jacob Collier mit Gästen aus aller Welt seine wildesten musikalischen Träume aus.

Jacob Collier, Every little thing he does is magic - neues Collier-Album ist erschienen Jacob Collier

"Ein Genius im Land der unbegrenzten Möglichkeiten", überschrieben die Stuttgarter Nachrichten vor zwei Jahren einen Artikel über Jacob Collier. "Plötzlich ist er überall, der junge Musiker aus London. Er steht an allen Instrumenten, baut seinen glitzernden Soundkosmos im Alleingang auf. Jacob Collier ist das Talent mit der Wundertüte, ein Jazzer auf der Höhe aller virtuellen Zeiten." In der virtuellen Welt, auch bekannt als Internet, hatte der britische Sänger und Multiinstrumentalist 2011 als 17-Jähriger seine erstaunliche Karriere gestartet. In den vier Wänden seines kleinen Londoner Zimmers produzierte der Youngster in Eigenregie wahnwitzige Split-Screen-Musikvideos, die im Handstreich die globale YouTube-Gemeinde eroberten. Schon bald erhielt er auch ein überwältigendes Feedback von Musikgrößen wie Pat Metheny, Peter Erskine oder Quincy Jones. Allem Hype zum Trotz nahm Collier aber nicht gleich das erstbeste Angebot einer Plattenfirma an, sondern ließ sich bis 2016 Zeit, um sein Debütalbum vorzulegen, das er treffend "In My Room" betitelte. Für seine brillanten Arrangements, die Einflüsse von Frank Zappa über Django Bates bis Steve Reich aufweisen, erhielt er prompt zwei Grammys. Nun stellt der mittlerweile 24-Jährige sein neues, ausgesprochen ambitioniertes Projekt "Djesse" vor, das sich über insgesamt vier Alben erstrecken wird, auf denen er mit Partnern aus aller Welt unterschiedliche Texturen, Themen und Sounds erkundet. "Djesse Vol. 1" macht jetzt den Anfang, die weiteren Folgen werden nacheinander bis Ende 2019 erscheinen. Vol. 1 ist bislang nur digital im Stream und im Download erhältlich, eine LP und CD des Albums sollen Ende Januar folgen.

 

"Djesse Vol. 1" ist ein ekstatisches und ausufernd phantasievolles Album geworden, dessen Stil- und Klangreichtum einem geradezu die Sprache verschlägt. Das Projekt hatte Jacob Collier am Neujahrstag 2018 in seinem zu einem Tonstudio umfunktionierten Zimmer begonnen, wo er das Konzept austüftelte, wie besessen den Großteil der Songs für die vier Alben komponierte und arrangierte sowie auch die Basistracks aufnahm. In den darauffolgenden Monaten reiste er dann nach New York, Los Angeles, Nashville, Marokko, Japan und in die Niederlande, um dort mit ausgewählten Partnern zusammenzutreffen.

 

Das Album beginnt mit dem sphärischen Chorstück "Home Is", für das sich Jacob mit dem britischen A-cappella-Oktett Voces8 zusammentat. Die Nummer geht nahtlos in eine zappaeske Overtüre über, bei der sich das Metropole Orkest zu dem Protagonisten gesellt und diesem für den Rest des Albums nicht mehr von der Seite weicht. Seine berühmte Agilität kann das Orchester in dem vielschichtig arrangierten, extrem funkigen Kracher "With The Love In My Heart" beweisen, das an den George Duke der Mothers Of Invention-Ära erinnert. Mit Gastsängerin Laura Mvula (sowie Quincy Jones und Zappas ehemaligem Stunt-Gitarristen Steve Vai im Background-Chor!) ist Jacob Collier dann in "Ocean Wide, Canyon Deep" zu hören. Ein weiteres Highlight ist das hypnotische "Everlasting Motion", in dem es zu einer Begegnung mit dem marokkanischen Gnawa-Sänger und Gimbri-Spieler Hamid El Kasri kommt. Neben seinen eigenen Kompositionen präsentiert Jacob Collier auf "Djesse, Volume 1" aber auch zwei exzellente Coverversionen: "Every Little Thing She Does Is Magic" von The Police und den Lionel-Richie-Party-Klassiker "All Night Long" mit Take 6 als Gästen.

 

Sein "Djesse"-Projekt betrachtet Collier als eine große Reise durch Raum und Zeit. Für die vier Alben arbeitete er mit fast zwei Dutzend Gästen zusammen, von Popstars und Folk-Songwritern über Gitarrenvirtuosen bis hin zu Soul-Sängern. Aber im Mittelpunkt steht trotz allem natürlich immer Jacob selbst, der mit "Djesse" eine ausgesprochen lebhafte Momentaufnahme seiner schier unbegrenzten musikalischen Phantasie abliefert. "Dieser junge Mann ist vielleicht der begabteste Musiker, den ich je getroffen habe", twitterte erst vor ein paar Tagen ein begeisterter Steve Vai, der ganz sicher noch auf einem der kommenden Alben dieser Tetralogie zu hören sein wird. Seine vielen Talente - als Komponist, Arrangeur, Sänger, Keyboarder, Bassist, Schlagzeuger, Gitarrist, etc. - stellt Jacob Collier auf "Djesse Vol. 1" einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis.