Jazz Newsletter

Wir versenden wöchentlich den aktuellen Jazzecho Newsletter. Um keine Neuigkeit zu verpassen, können Sie sich gern hier mit Ihrer eMail-Adresse registrieren. Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.

Mit dem Klick auf den Button „Ok“ willige ich darin ein, dass ich den Newsletter abonniere und meine personenbezogenen Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.
OK

Labels

Im Bereich Labels finden Sie Informationen zu den wichtigsten und bekannstesten Jazzlabels der Welt:

Artikel

12.10.2001

McCoy Tyner: McCoy Tyner Plays John Coltrane

McCoy Tyner: McCoy Tyner Plays John Coltrane

Am 23. September 2001 wäre John Coltrane 75 Jahre alt geworden. Genau vier Jahre vor diesem Jubiläumsdatum, am 23. September 1997, spielte Tyner eine wundervolle Hommage an den viel zu früh verstorbenen Freund und musikalischen Partner ein. Live aufgenommen im Village Vanguard, der Stätte vieler legendärer Coltrane-Konzerte, interpretiert Tyner hier mit Bassist George Mraz und Schlagzeuger Al Foster durchweg bekannte Titel aus dem Repertoire Coltranes.

Der am 11. Dezember 1938 in Philadelphia geborene McCoy Tyner begann mit 13 Jahren Klavier zu spielen. Zu seinen großen Vorbildern zählten damals vor allem Art Tatum und Thelonious Monk. Einen besonderen Einfluß übten auf den jungen McCoy Tyner aber auch die beiden Piano spielenden Brüder Bud und Richie Powell aus, die in jener Zeit in seiner unmittelbaren Nachbarschaft wohnten.

Im Sommer 1955 lernt der 17jährige McCoy Tyner dann John Coltrane kennen, der gerade im Begriff war, Mitglied des Miles Davis Quintet zu werden. Zwar jammten Tyner und Coltrane bei dieser Gelegenheit miteinander und unterhielten sich auch intensiv über ihre musikalischen Vorstellungen, zu einer wirklichen Zusammenarbeit sollte es aber erst rund fünf Jahre später kommen.

McCoy Tyner nutzte die Zeit bis dahin und sammelte u.a. in Bands von Benny Golson (später im Art Farmer/Benny Golson Jazztet), Sonny Rollins, Max Roach und Lee Morgan Erfahrungen. Als Coltrane sein Quartett 1960 neu besetzte, war McCoy Tyner als Pianist erste Wahl. Auch Schlagzeuger Elvin Jones - der lediglich bei einer Aufnahme durch Billy Higgins ersetzt wurde - kristallisierte sich schnell als feste Größe heraus. Die Stelle des Bassisten hingegen wurde zunächst mit Steve Davis, Reggie Workman und Art Davis besetzt, bis schließlich Jimmy Garrison als letztes Mitglied zum legendären John Coltrane Quartet hinzustieß.

"Ich hatte dem Quartett die Klangfülle zu geben", beschrieb McCoy Tyner einst seine Funktion bei Coltrane. "Oder wie John sagte: Dichte und Volltönigkeit. Nun kann ja ein Klavier tatsächlich wie ein Orchester behandelt werden, und genau das versuchte ich auch und gab dem Quartett einen Sound, der immer voller, dichter und umfassender wurde." Genau dieser harmonisch reiche, mit donnernden Clustern aufgeladene und sehr perkussiven Stil wurde zu McCoy Tyners Markenzeichen. Mit seinem unverkennbaren Stil hat der vierfache Grammy-Preisträger Tyner die "modale Phase" Coltranes stark mitgeprägt und zahllose Jazzpianisten der nachfolgenden Generation beeinflußt, ohne je einen würdigen Nachfolger gefunden zu haben.

In den Jahren, in denen McCoy Tyner Pianist des John Coltrane Quartet war, entstanden so bahnbrechende Alben wie "My Favorite Things", "Africa Brass" , "Impressions, "A Love Supreme" und "John Coltrane And Johnny Hartman". Zu den bekanntesten Alben, die McCoy Tyner unter eigenem Namen einspielte, zählen "Expansions", "Fly With The Wind", "Nights Of Ballads And Blues", "Reaching Fourths" und "The Real McCoy".

Auf "McCoy Tyner Plays John Coltrane" ist der Pianist unüberhörbar in seinem Element. Die Stücke - fünf stammen aus der Feder Coltranes, "Afro-Blue" von Mongo Santamaria und "I Want To Talk About You" von Billy Eckstine - sind Tyner bestens vertraut, zu Routine geraten ihm seine Interpretationen deshalb jedoch nicht. Zu den Highlights zählen Tyners exzellente Soli in "Naima" und "After The Rain", aber auch die brillante Rhythmusarbeit von George Mraz und Al Foster in "Afro- Blue". Eine kompetentere Hommage hätte sich John Coltrane kaum wünschen können.

Musiker: McCoy Tyner - piano / George Mraz - bass / Al Foster - drums

Songs: Naima / Moment's Notice / Crescent / After The Rain / Afro-Blue / I Want To Talk About You / Mr. Day

Aufnahmedatum: 23. September 1997 live im Village Vanguard, New York