Jazz Newsletter

Wir versenden wöchentlich den aktuellen Jazzecho Newsletter. Um keine Neuigkeit zu verpassen, können Sie sich gern hier mit Ihrer eMail-Adresse registrieren. Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.

Mit dem Klick auf „OK“ bestätigen Sie, dass Sie Newsletter von uns erhalten möchten. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Infos zum Umgang mit persönlichen Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Labels

Im Bereich Labels finden Sie Informationen zu den wichtigsten und bekannstesten Jazzlabels der Welt:

Artikel

26.05.2020
Auf Streife im Netz

Immer noch "in" - Ramsey Lewis gibt virale Geburtstagskonzerte

2018 stellte der populäre Soul-Jazz-Pianist seine Live-Aktivitäten altersbedingt weitgehend ein. Nun meldet er sich mit Solokonzerten im Internet innerhalb der Reihe "Saturday Salon" zurück.

Auf Streife im Netz, Immer noch in - Ramsey Lewis gibt virale Geburtstagskonzerte Auf Streife Im Netz - Ramsey Lewis

Ramsey Lewis nie live erlebt zu haben, ist etwas, was jeder Jazzfan aufrichtig bereuen sollte. Denn der in Chicago geborene und lebende Künstler ist nicht nur ein wirklich exzellenter Jazzpianist, sondern auch ein begnadeter Entertainer, der mit Hits wie "The In Crowd", "Hang On Sloopy" und "Wade In The Water" einst sogar die Top-Regionen der Pop-Charts eroberte. Als Lewis 2018 kurz vor einem Auftritt beim Chicago Jazz Festival verkündete, dass dieser sein letzter sein würde, war die Bestürzung entsprechend groß. Ein paar Wochen später präzisierte er dann, dass er sich doch nur "zu 90 Prozent in Rente begeben" wolle. Das heißt: strapaziöse internationale Tourneen wolle er nicht mehr unternehmen und sich stattdessen auf vereinzelte Auftritte in seiner Heimatstadt und der näheren Umgebung beschränken. So wie letztes Jahr beim Ravinia Festival, das extra zu seinen Ehren ein kleines Festival im Festival veranstaltete: das "Ramsey Fest", bei dem der Pianist u.a. mit seiner Fusionband Urban Knights und dem Earth, Wind & Fire-Sänger Philip Bailey auftrat.

 

Doch die Ramsey-Lewis-Fans im weiten Rest der Welt brauchen die Köpfe nicht hängen zu lassen. Denn der Soul-Jazzer ist auf seine alten Tage im Streaming-Zeitalter angekommen. Zur Feier seines 85. Geburtstag, den er am 27. Mai begeht, startet er nun - nach einem sehr erfolgreichen Testvorlauf im April - auf der Plattform Stageit die Konzertreihe "Saturday Salon". Bis September wird Lewis dort jeweils am letzten Samstag eines Monats ein rund 50-minütiges Solokonzert aus seinem Wohnzimmer live in die Welt hinausstreamen.

 

"Ich habe in der ganzen Welt gespielt", meint er in einem Statement, um dann anzufügen, "na ja, nicht wirklich. Ich bin in den meisten großen Städten aufgetreten, aber nicht in jeder Stadt dazwischen, und es ist aufregend zu wissen, dass zu diesen Konzerten alle Menschen in der Welt Zugang haben können. Dieser Gedanke begeistert mich und macht mir Lust darauf, wieder aufzutreten." Das erste dieser "Satuday Salon"-Konzerte gibt Ramsey Lewis am 30. Mai. Und von den $20 Eintritt, die dafür erhoben werden, wird ein Teil an den COVID-19 Relief Fund der Jazz Foundation of America gehen. Von den 5.000 verfügbaren Tickets für das erste Konzert sind derzeit übrigens nur noch 425 erhältlich. Man sieht: der gute Mann ist nach wie vor gefragt!

Für alle, die kein Ticket mehr bekommen haben:  In der aktuellen Folge des "Jazz Cruise Conversations" Podcasts ist er im Gespräch mit Marcus Miller zu hören.