Jazz Newsletter

Wir versenden wöchentlich den aktuellen Jazzecho Newsletter. Um keine Neuigkeit zu verpassen, können Sie sich gern hier mit Ihrer eMail-Adresse registrieren. Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.

Mit dem Klick auf „OK“ bestätigen Sie, dass Sie Newsletter von uns erhalten möchten. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Infos zum Umgang mit persönlichen Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Labels

Im Bereich Labels finden Sie Informationen zu den wichtigsten und bekannstesten Jazzlabels der Welt:

Artikel

29.01.2020
Jacob Collier

Grammys 2020 - Jacob Collier und Angélique Kidjo trumpfen wieder auf

Während Jacob Collier schon zum zweiten Mal Grammys im Doppelpack gewann, wurde Angélique Kidjo erneut als einzige afrikanische Künstlerin geehrt.

Various Artists, Grammys 2020 - Jacob Collier und Angélique Kidjo trumpfen wieder auf Grammys 2020: Jacob Collier & Angelique Kidjo

Jacob Collier hat so viele unterschiedliche Talente, dass man gar nicht weiß, welches man besonders hervorheben soll. Er ist ein ungemein versierter Multiinstrumentalist, ein verblüffender A-cappella-Sänger und ein wirklich cleverer Songwriter. Doch in den Ohren der Grammy-Juroren ist der 25-Jährige vor allem ein meisterhafter Arrangeur. Schon 2017 hatte er mit seinen Bearbeitungen von Stevie Wonders "You And I" und der "Flintstones"-Titelmelodie zwei Grammys gewonnen. Diesmal strich er den Trophäen-Doppelpack für "Moon River" (Best Arrangement Instrumental or A Cappella) und "All Night Long" (Best Arrangement Instruments & Vocals) ein. Auf Twitter verkündete er den Erfolg mit britischem Understatement in einem schlichten Wort: "TWO !!!!!!!"

Als "Queen Of African Music" feierte die BBC Angélique Kidjo letztes Jahr nach einem Auftritt in der Royal Albert Hall, bei dem sie ihr jüngstes Album "Celia" (einen Tribut an die kubanische Salsa-Ikone Celia Cruz) vorgestellt hatte. Jetzt kann man der aus dem Benin stammenden Sängerin einen weiteren Titel verleihen: "Queen of World Music". Denn Sonntagnacht gewann sie mit "Celia" bereits zum dritten Mal - nach 2015 und 2016 - den Grammy für das "Best World Music Album". 2008 hatte sie außerdem einen Grammy in der damals noch existierenden Unterkategorie "Best Contemporary World Music Album" erhalten.  Kidjo gehörte dieses Jahr auch zu den fünf Künstlern, die im Rahmen der Verleihungszeremonie live auftreten durften.

Jacob Collier Live

 

01.04. 2020 Berlin - Huxleys Neue Welt

04.04. 2020 Köln - Carlswerk Victoria