Jazz Newsletter

Wir versenden wöchentlich den aktuellen Jazzecho Newsletter. Um keine Neuigkeit zu verpassen, können Sie sich gern hier mit Ihrer eMail-Adresse registrieren. Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.

Mit dem Klick auf „OK“ bestätigen Sie, dass Sie Newsletter von uns erhalten möchten. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Infos zum Umgang mit persönlichen Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Labels

Im Bereich Labels finden Sie Informationen zu den wichtigsten und bekannstesten Jazzlabels der Welt:

Artikel

22.11.2019
Various Artists

Grammy 2020 - J. S. Ondara und Jacob Collier unter den Nominierten

Neben dem Singer/Songwriter und dem gleich zweimal nominierten britischen Allround-Talent dürfen sich auch Tank And The Bangas und Angélique Kidjo Hoffnung auf eine Auszeichnung machen.

Various Artists, Grammy 2020 - J. S. Ondara und Jacob Collier unter den Nominierten Grammy Awards 2020

Auf dem Foto, das Jacob Collier, heute auf seinem Twitter-Account gepostet hat, strahlt der britische Multiinstrumentalist und Sänger von einem Ohr zum anderen. Denn da hatte er gerade erfahren, dass er für zwei Grammys nominiert wurde. Einmal für das Arrangement von Henry Mancinis Filmsong "Moon River" (der 1962 selbst zwei Grammys gewann) und dann auch noch für das Arrangement von Lionel Richies No. 1-Hit "All Night Long".

In Party-Stimmung befinden sich ganz sicher auch Tank And The Bangas, die in der Kategorie "Best New Artist" am Start sind. Die Nominierung der Band ist laut The Times-Picayune/The New Orleans Advocate deshalb so bemerkenswert, weil Acts aus New Orleans selten in den vier Grammy-Hauptkategorien (Aufnahme, Album und Song des Jahres sowie bester neuer Künstler) auftauchen. Die Auszeichnung zu gewinnen, dürfte angesichts der Konkurrenz - u.a. Pop-Schwergewichte wie Lizzo, Billie Eilish, Lil Nas X und Rosalía - allerdings nicht einfach sein.

Nominiert wurden u.a. auch noch J.S. Ondara mit "Tales Of America" (Best Americana Album), Angélique Kidjo mit "Celia" (Best World Music Album), John Coltranes "1963: New Directions" (Best Box Set) sowie die chilenische Tenorsaxophonistin Melissa Andana (Best Improvised Jazz Solo) und die israelische Klarinettistin Anat Cohen (Best Large Jazz Ensemble Album), die beide mit der von der Pianistin Renee Rosnes geleiteten multikulturellen Frauenband Artemis gerade einen Plattenvertrag bei Blue Note Records erhalten haben.