Jazz Newsletter

Wir versenden wöchentlich den aktuellen Jazzecho Newsletter. Um keine Neuigkeit zu verpassen, können Sie sich gern hier mit Ihrer eMail-Adresse registrieren. Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.

Mit dem Klick auf „OK“ bestätigen Sie, dass Sie Newsletter von uns erhalten möchten. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Infos zum Umgang mit persönlichen Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Labels

Im Bereich Labels finden Sie Informationen zu den wichtigsten und bekannstesten Jazzlabels der Welt:

Artikel

30.08.2019
Auf Streife im Netz

Executive Order von Barack Obama: Mingus, Ella, Frankie und Esperanza hören!

In seiner traditionellen Sommer-Playlist empfiehlt der Ex-US-Präsident neben Hip-Hop, Pop und Rhythm’n’Blues auch exzellente Jazzaufnahmen.

Auf Streife im Netz, Executive Order von Barack Obama: Mingus, Ella, Frankie und Esperanza hören! Spotify-Playlist Barack Obama

Dass Barack Obama einen ebenso erlesenen wie eklektischen Musikgeschmack hat, beweist er seit Jahren mit seinen sommerlichen Spotify-Playlists. Auch diesmal reicht das Spektrum wieder von aktuellem Hip-Hop, Rhythm’n’Blues, Latin und Pop bis hin zu klassischem Soul, Funk, Reggae, Rock und Jazz.

Gerade die Jazz-Empfehlungen sind für uns natürlich besonders interessant. Die präsidentale Auswahl ist hier zwar klein (nur vier von 44 Tracks), aber zweifellos fein: sie umfasst Charles Mingus' furioses "II B.S.", Ella Fitzgeralds "How High The Moon", Frank Sinatras "I've Got You Under My Skin" und Esperanza Spaldings "Espera" .

Zwei dieser Aufnahmen stammen übrigens von Alben, die erst kürzlich in der Reihe "Vital Vinyl" als LPs neu herausgebracht wurden: "Mingus Mingus Mingus Mingus Mingus" und "Mack The Knife: Ella In Berlin". Da kann man sich nur den Worten Obamas anschließen: "Hope you enjoy."