Jazz Newsletter

Wir versenden wöchentlich den aktuellen Jazzecho Newsletter. Um keine Neuigkeit zu verpassen, können Sie sich gern hier mit Ihrer eMail-Adresse registrieren. Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.

Mit dem Klick auf „OK“ bestätigen Sie, dass Sie Newsletter von uns erhalten möchten. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Infos zum Umgang mit persönlichen Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Labels

Im Bereich Labels finden Sie Informationen zu den wichtigsten und bekannstesten Jazzlabels der Welt:

Artikel

25.07.2019
ECM Sounds

Carmo/ECM Records - neue Gitarren- und Vokalmusik aus Brasilien

Nach über zehn Jahren Stille meldet sich Egberto Gismontis Label Carmo mit neuen Produktionen von Grazie Wirtti & Matias Arriazu und Daniel Murray bei ECM zurück.

ECM Sounds, Carmo/ECM Records - neue Gitarren- und Vokalmusik aus Brasilien Carmo

1983 war es, als der Gitarrist, Pianist, Komponist und Arrangeur Egberto Gismonti das nach seiner brasilianischen Geburtsstadt Carmo benannte Label ins Leben rief. Auf ihm produzierte und veröffentlichte er für den heimischen Markt zunächst Alben anderer, vorwiegend instrumentaler brasilianischer Künstler. Zu den prominentesten gehörten der mittlerweile verstorbene Pianist Luiz Eça sowie die Gitarristen Nando Carneiro und André Geraissati. Gut zehn Jahre später begann das Münchener Label ECM Records, das seit 1977 zahlreiche Alben von Gismonti herausgebracht hatte, eine Reihe der Carmo-Produktionen auch dem internationalen Musikmarkt zugänglich zu machen, darunter ältere Aufnahmen, die Egberto ursprünglich für EMI-Odeon in Brasilien eingespielt hatte. Die beiden letzten Carmo-Veröffentlichungen waren 2005 "Strawa No Sertão" von dem Flötisten Bernard Wystraëte und "Tierra Que Anda" von der argentinischen Vokalistin Silvia Iriondo. Jetzt meldet sich das brasilianische Label endlich mit zwei neuen Produktionen zurück, die am 23. August in Deutschland exklusiv als eAlben erscheinen und schon jetzt vorbestellt werden können.

Grazie Wirtti & Matias Arriazu - Caçador de Infância

Seit einigen Jahren arbeitet die brasilianische Sängerin Grazie Wirtti nun schon eng mit dem argentinischen Gitarristen, Komponisten und Arrangeur Matias Arriazu zusammen. Gemeinsam werfen sie aus zeitgenössischer Perspektive einen Blick auf die brasilianische und andere lateinamerikanische Musik. In ihren Kompositionen und Arrangements erproben sie neue Formen, Emotionen und Texturen, denen sie auf ebenso intime wie kraftvolle Weise Ausdruck verleihen. Ihr erstes Duo-Album "Caçador de Infância" ("Jäger der Kindheit") enthält Musik, die Matias Arriazu für seine achtsaitige Gitarre komponierte und arrangierte. Grazie Wirtti schrieb die Texte zu den Stücken, die sie hier auf sehr individuelle Art interpretiert. Produziert wurde das Album von Egberto Gismonti, bei dem Arriazu seit 2018 Orchestrierung studiert.
Auf Streaming-Plattformen kann man aber ab dem 26.07. den Track "El DuceGavilan" hören.

Daniel Murray - Violão Solo (Universo Musical de Egberto Gismonti)

Nachdem er sich 2011 auf einem Soloalbum schon mit dem Œuvre der Bossa-Nova-Legende Antônio Carlos Jobim auseinandergesetzt hatte, taucht der brasilianische Gitarrist Daniel Murray nun in das stilistisch sehr viel weiter gespannte musikalische Universum von Egberto Gismonti ein. Murray, der bereits mit 14 Jahren seinen ersten Gitarrenwettbewerb in Frankreich gewann, studierte in Brasilien klassische Gitarre und Komposition. In den letzten zehn Jahren entwickelte Murray die konzeptionelle Idee seiner "Universos". "Violão Solo (Universo Musical de Egberto Gismonti)" ist sein jüngstes Werk in dieser Reihe, in der zuvor bereits "Universos sonoros para violão e tape" und "Universos em expansão" erschienen. Auf dem einen Album präsentierte er ein avantgardistisches Repertoire für akustische Gitarre und Tonband, während er sich auf dem anderen darum bemühte, die Möglichkeiten der elektroakustischen Musik zu erweitern. Hier nun konzentriert er sich ausschließlich auf Werke von Egberto Gismonti, dessen Kompositionen seit langem einen großen Teil des Programms von Daniel Murray ausmachen. Es ist also mehr als angebracht, dass Gismonti diese Aufnahme produzierte und auch auf seinem eigenen Label Carmo veröffentlicht.
Auf Streaming-Plattformen kann man aber ab dem 26.07. den Track "Fervo" hören.