Jazz Newsletter

Wir versenden wöchentlich den aktuellen Jazzecho Newsletter. Um keine Neuigkeit zu verpassen, können Sie sich gern hier mit Ihrer eMail-Adresse registrieren. Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.

Mit dem Klick auf „OK“ bestätigen Sie, dass Sie Newsletter von uns erhalten möchten. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Infos zum Umgang mit persönlichen Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Labels

Im Bereich Labels finden Sie Informationen zu den wichtigsten und bekannstesten Jazzlabels der Welt:

Artikel

07.03.2019
JazzEcho-Plattenteller

Vitales Vinyl – Verve-Klassiker auf LP, dritter Teil

Die LP-Serie VERVE VITAL VINYL setzt in allen Aspekten auf Originaltreue. Hier stellen wir ihnen den dritten Teil der Reihe vor.

Vitales Vinyl – Verve-Klassiker auf LP, dritter Teil Verve Vital Vinyl

Warum die VERVE VITAL VINYL-Serie in puncto Klang und Design auf Originaltreue setzt, haben wir hier auf der Seite schon beschrieben. Insgesamt neun Klassier des legendären Labels sind in einem Rutsch erschienen, hier stellen wir Ihnen die drei letzten Folgen dieser ersten Staffel vor.

 

Ella Fitzgerald - Mack The Knife: Ella In Berlin

 

Keine Frage, dies ist eines der mitreißendsten Live-Alben der Jazzgeschichte. Bei ihrem Auftritt in der Berliner Deutschlandhalle swingte und improvisierte Ella im Februar 1960 schlichtweg atemberaubend. Für viele Fans und Kritiker war der absolute Höhepunkt, als Ella in ihrem Eifer den Text von "Mack The Knife" vergaß und kurzerhand aus dem Stehgreif einen neuen improvisierte. Die Aufnahme brachte ihr im folgenden Jahr zwei Grammys in der Pop-Kategorie ein (für die phänomenale Darbietung des Titelsongs sowie das Album selbst) und wurde 1999 auch in die Grammy Hall Of Fame aufgenommen. Begleitet wurde Ella von einem Quartett um ihren langjährigen Pianisten Paul Smith und den Gitarristen Jim Hall.

 

Billie Holiday - Body And Soul

Billie Holiday - Songs For Distingué Lovers

 

Im Januar 1957 ging der Produzent und Jazzimpresario Norman Granz mit Billie Holiday für eine mehrtätige Aufnahmesession ins Studio, bei der das Material für die Alben "Body And Soul" und "Songs For Distingué Lovers" eingespielt wurde. Bei dieser Gelegenheit vereinte Granz die Sängerin mit zwei Musikern wieder, mit denen sie schon in den 1930er und 1940ern Jahren überaus erfolgreich zusammengearbeitet hatte: Tenorsaxophonist Ben Webster und Trompeter Harry "Sweets" Edison. Wie der Poet und Romancier Al Young im Begleittext zu einem der Alben feststellte, waren sie nicht nur begnadete Solisten, sondern ebenso einfühlsame Begleiter. Zu ihnen gesellten sich mit Pianist Jimmy Rowles, Gitarrist Barney Kessel, Bassist Red Mitchell sowie den Schlagzeugern Alvin Stoller und Larry Bunker weitere hochkarätige Instrumentalisten. Das Repertoire bestand jeweils aus Klassikern des "Great American Songbook", darunter Songs von den Gershwin-Brüdern, Cole Porter, Lorenz Hart und Richard Rodgers, Johnny Mercer und Harold Arlen.