Jazz Newsletter

Wir versenden wöchentlich den aktuellen Jazzecho Newsletter. Um keine Neuigkeit zu verpassen, können Sie sich gern hier mit Ihrer eMail-Adresse registrieren. Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.

Mit dem Klick auf den Button „Ok“ willige ich darin ein, dass ich den Newsletter abonniere und meine personenbezogenen Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.
OK

Labels

Im Bereich Labels finden Sie Informationen zu den wichtigsten und bekannstesten Jazzlabels der Welt:

Artikel

22.11.2018
Nat King Cole

The Christmas Song - Nat King Coles Weihnachtsklassiker neu aufpoliert

Seit über 50 Jahren ist Nat King Coles "The Christmas Song" eines der populärsten Weihnachtsalben. Jetzt erscheint es in einer remasterten CD-Edition mit fünf Bonus-Tracks.

Nat King Cole, The Christmas Song - Nat King Coles Weihnachtsklassiker neu aufpoliert Nat King Cole - The Christmas Song

Es gibt Weihnachtsalben, die nur eine Saison überleben und danach nie wieder hervorgekramt werden. Und es gibt Klassiker, die sich über Jahrzehnte hinweg ungebrochener Beliebtheit erfreuen. So wie Nat King Coles sechsmal mit Platin ausgezeichnetes Album "The Christmas Song", das erstmals 1960 unter dem Titel "The Magic Of Christmas" erschien und seitdem nicht mehr aus den festlichen Playlists wegzudenken ist. Als Billboard im November 2016 eine Liste mit den zehn bestverkauften Weihnachtsalben erstellte, landete Cole auf Platz 3 - übertrumpfen konnten ihn lediglich Elvis Presley und Kenny G. Und auch dieses Jahr wird "The Christmas Song" sicherlich wieder millionenfach gehört werden. Passend zum Fest erschien jetzt eine neue Edition mit remasterten Aufnahmen und fünf verlockenden Bonus-Tracks, darunter eine Duett-Version des Titelstücks von Nat King Cole mit seiner Tochter Natalie.

 

Den Song, der dem Album seinen Namen gab, hatte Mel Tormé gemeinsam mit Robert Wells an einem glühendheißen Sommertag im Jahr 1945 geschrieben. Und als Interpret kam für Tormé, der selbst ein formidabler Jazz- und Popänger, damals nur einer in Frage: Nat King Cole. Eine erste Version nahm der Sänger und Pianist Anfang 1946 mit seinem Trio auf, eine zweite, die sowohl die Pop- als auch Rhythm'n'Blues-Charts eroberte, später mit einem zusätzlichen Streichensemble. 1953 entstand eine dritte Version mit einem Orchester unter der Leitung des großen Arrangeurs Nelson Riddle und 1961 schließlich als Stereoaufnahme die vierte und letzte mit einem von Paul Carmichael geleiteten Orchester. Die Einspielung von 1961 wird heute allgemein als die definitive betrachtet und läutet auch diese Neuedition des Albums ein.

Mit "Caroling, Caroling", 1954 von dem Jazzkornettisten Alfred Burt komponiert, enthält "The Christmas Song" noch eine weiteres zeitgenössischeres Stück. Ansonsten besteht Coles Repertoire aus traditionellen Weihnachtsliedern, die ihre Wurzeln in Deutschland, Österreich, Großbritannien und den USA haben: darunter "O Tannenbaum", "Silent Night" und Felix Mendelssohns "Hark, The Herald Angels Sing".

 

Die zweite in dieser Edition zu hörende Version des Titellieds nahm Natalie Cole 1999 mit dem London Symphony Orchestra unter Leitung von Bob Krogstad für ihr Weihnachtsalbum "The Magic of Christmas" auf. Den ikonischen "Christmas Song" sang sie dabei - so wie sie es 1991 schon mit dem unvergesslichen Hit "Unforgettable" getan hatte (die Aufnahme brachte ihr vier Grammys ein), im "virtuellen" Duett mit ihrem 1965 verstorbenen Vater ein. Die restlichen Bonus-Tracks sind "The Happiest Christmas Tree" und "Buon Natale (Means Merry Christmas To You)", die 1959 gemeinsam auf einer Single erschienen, sowie die Klassiker "God Rest Ye Merry, Gentlemen" und "O, Come All Ye Faithful", die 1960 bei den ursprünglichen Sessions für "The Magic Of Christmas" aufgenommen worden waren.