Jazz Newsletter

Wir versenden wöchentlich den aktuellen Jazzecho Newsletter. Um keine Neuigkeit zu verpassen, können Sie sich gern hier mit Ihrer eMail-Adresse registrieren. Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.

Mit dem Klick auf den Button „Ok“ willige ich darin ein, dass ich den Newsletter abonniere und meine personenbezogenen Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.
OK

Labels

Im Bereich Labels finden Sie Informationen zu den wichtigsten und bekannstesten Jazzlabels der Welt:

Artikel

30.08.2018
ECM Sounds

ECM-Solodebüt von Shai Maestro - ein wahrer Maestro am Klavier

Auf "The Dream Thief" wandelt der israelische Pianist Shai Maestro mit seinem Trio in den Fußspuren von Vorbildern wie Keith Jarrett, Paul Bley, Chick Corea und Bill Evans.

ECM Sounds, ECM-Solodebüt von Shai Maestro - ein wahrer Maestro am Klavier Gabriel Baharlia / ECM Records Shai Maestro

Den Israeli Shai Maestro kennt man hierzulande spätestens seit seiner Beteiligung an der Einspielung von Theo Bleckmanns brillantem ECM-Solodebüt "Elegy". "Elegy" wurde weltweit als eines der wichtigsten Jazzalben des Jahres 2017 gefeiert und auch in die Bestenliste der Deutschen Schallplattenkritik aufgenommen. Mit "The Dream Thief" legt der begnadete junge Pianist nun Ende September sein erstes eigenes ECM-Soloalbum vor, auf dem er teils ganz allein und teils mit einem Trio der Superlative (mit seinem israelischen Landsmann Ofri Nehemya am Schlagzeug und dem Peruaner Jorge Roeder am Bass) zu hören ist. Mit einer Solo-Interpretation von "My Second Childhood", einem Stück des in Israel ungemein populären Singer/Songwriter Matti Caspi, lüftet Maestro den Vorhang zu einem Programm mit für ihn charakterischen besinnlichen Eigenkompositionen. "Dem Shai Maestro Trio zuzuhören, ist als würde man in eine neue Welt eintauchen", befand All About Jazz einmal. "In ihr treten Freudenbekundungen, introspektive Gedanken und eine gesteigerte Intensität in den Vordergrund." Maestros differenzierter Anschlag ist einzigartig; durch ihn kann er eine ganze Reihe von flüchtigen Gefühlen in einer einzigen Phrase vermitteln. Eine dekonstruierte Version von "These Foolish Things", dem einzigen Standard des Albums, dient als Vorspiel zu "What Else Needs To Happen", einer düsteren Meditation über Innenstadtgewalt und ihre Folgen. "The Dream Thief" wird am 28. September bei ECM erscheinen, am Vorabend zu einer Europatournee mit Konzerten in Spanien, Deutschland, den Niederlanden, Schweden, Belgien, Italien, Frankreich und der Schweiz. Das Titelstück kann man aber schon jetzt auf allen gängigen Streaming-Plattformen hören.