Jazz Newsletter

Wir versenden wöchentlich den aktuellen Jazzecho Newsletter. Um keine Neuigkeit zu verpassen, können Sie sich gern hier mit Ihrer eMail-Adresse registrieren. Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.

Mit dem Klick auf den Button „Ok“ willige ich darin ein, dass ich den Newsletter abonniere und meine personenbezogenen Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.
OK

Labels

Im Bereich Labels finden Sie Informationen zu den wichtigsten und bekannstesten Jazzlabels der Welt:

Artikel

13.07.2018
John Coltrane

Jazz-Novum - Coltrane stürmt weltweit die Charts

Die erste Jazz-Sensation des Jahres war die Veröffentlichung von John Coltranes verschollenem Album "Both Directions At Once". Die zweite folgte jetzt auf dem Fuß...

John Coltrane, Jazz-Novum - Coltrane stürmt weltweit die Charts Jim Marshall Photography LLC John Coltrane

Als am 11. Juni eine Reihe internationaler Journalisten geladen wurde, um im legendären Studio des verstorbenen Tonmeisters Rudy Van Gelder einer musikalischen Weltpremiere beizuwohnen, war noch nicht abzusehen, welchen Weg das dort präsentierte Album gehen würde. Kurz darauf überschlugen sich die weltweiten Medien: ein unveröffentlichtes Studioalbums des legendären John Coltrane Quartet der frühen 1960er Jahre war wiederentdeckt worden.

 

 

Seit Veröffentlichung des Werkes am 29. Juni sind sich Medien und Hörer einig: es ist ein fantastisches Werk, das den Saxophonisten zugleich von seiner eher traditionellen, melodischen Seite als auch von seiner das Unbekannte erprobenden, avantgardistischen Seite zeigt, und daher den Titel "Both Directions At Once" zu recht trägt.

 

 

Der Erfolg des Albums kennt erfreulicherweise nur eine Richtung: steil nach oben! Innerhalb von nur einer Woche verkaufte sich "Both Directions At Once" weltweit sagenhafte 100.000 Mal und katapultierte sich so in etlichen Ländern in die obersten Regionen der Pop-Albumcharts, in denen es seitdem in der unmittelbaren Nachbarschaft von Millionensellern wie Ed Sheeran, Drake und Florence + The Machine verweilt. In Deutschland (Platz 3), Frankreich (Platz 4), Österreich (Platz 6) und Belgien (Platz 10) etwa schaffte es das Album in die aktuellen Top 10, in den USA u.a. in die Billboard Top 200 (Platz 21), die Albumcharts (Platz 4) und die Jazzcharts (Platz 1). Damit hat John Coltrane mehr als fünfzig Jahre nach seinem Tod all seine bisherigen Chart-Positionen auf der ganzen Welt übertroffen, und das mit einem musikalisch anspruchsvollen, kompromisslosen Werk. Respekt!