Jazz Newsletter

Wir versenden wöchentlich den aktuellen Jazzecho Newsletter. Um keine Neuigkeit zu verpassen, können Sie sich gern hier mit Ihrer eMail-Adresse registrieren. Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.

Mit dem Klick auf den Button „Ok“ willige ich darin ein, dass ich den Newsletter abonniere und meine personenbezogenen Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.
OK

Labels

Im Bereich Labels finden Sie Informationen zu den wichtigsten und bekannstesten Jazzlabels der Welt:

Artikel

26.04.2018
Nik Bärtsch

Nik Bärtsch präsentiert "AWASE" in Berlin

Nik Bärtsch stellt mit dem Magazin „Rolling Stone“ im The Venue Berlin sein neues Album "Awase" vor und präsentiert Kostproben solo am Klavier.

Nik Bärtsch, Nik Bärtsch präsentiert AWASE in Berlin Julia Schoierer Nik Bärtsch

Nik Bärtsch stellt mit dem Magazin "Rolling Stone“ im Venue Berlin sein neues Album "Awase“ vor und präsentiert Kostproben solo am Klavier.

Sechs Jahre sind vergangen seit "Live", der letzten Veröffentlichung von Nik Bärtsch’s Ronin. Verkürzt wurde die Pause 2015 durch "Continuum", eingespielt von Bärtschs Akustikprojekt Mobile. "Ich wollte Ronin Ruhe und Raum geben, um sich weiterzuentwickeln", erklärt der Schweizer Komponist und Pianist. "Keinen Druck ausüben und vor dem nächsten Album alle Schritte gehen, die es braucht."

Im Gespräch mit dem Journalisten Markus Schneider erläutert Bärtsch die Herkunft seiner Ritual Groove Music, den Kompositionsprozess, der solo am Klavier beginnt und danach gemeinsam im Zusammenspiel mit seiner Band Ronin feinjustiert und weiterentwickelt wird. Seit 14 Jahren spielt Ronin jeden Montag im Züricher Club "Exil", das sind über 700 Montage, an denen die Band zusammengewachsen ist und einen Sound präsentiert, der dynamisch, pulsierend und wie aus einem Guss scheint. 

"Ist das noch Jazz?" fragt Markus Schneider provozierend. Für Bärtsch ist diese Frage nicht wichtig.
Ihm geht es allerdings bei seiner Musik eher darum, einen Groove fernab von akademischer Strenge besser zu verstehen, als ihn wie im Jazz üblich immer weiter zu dekonstruieren.

Das neue Album Awase erscheint am 4.5. bei ECM Records

Die gesamten Bilder sehen Sie hier