Jazz Newsletter

Wir versenden wöchentlich den aktuellen Jazzecho Newsletter. Um keine Neuigkeit zu verpassen, können Sie sich gern hier mit Ihrer eMail-Adresse registrieren. Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.

OK

Labels

Im Bereich Labels finden Sie Informationen zu den wichtigsten und bekannstesten Jazzlabels der Welt:

Artikel

28.03.2018
Shabaka Hutchings

Alternative Königinnen - neues Sons Of Kemet-Album

Das britische Königshaus hat es schwer: Brexit, rivalisierende Schwiegertöchter und jetzt auch noch eine Band, die neun Alternativen zu Queen Elizabeth II ins Rennen wirft.

Shabaka Hutchings, Alternative Königinnen - neues Sons Of Kemet-Album Pierrick Guidou Sons of Kemet

Was kann man mit Saxofon, Tuba und Schlagzeug schon anrichten? Jede Menge, wie seit geraumer Zeit die britische Band „Sons Of Kemet“ zeigt. Die Jazz-Revoluzzer um den Saxofonisten und Aktivisten Shabaka Hutchings legen mit ihrem Impulse-Debüt „Your Queen Is A Reptile“ ein gleichermaßen musikalisches wie politisches Manifest vor. Mit neun Stücken zwischen Spiritual-Jazz, Funk-Punk, Analog-Techno und Ragga-Bop transportieren sie ihre bei unzähligen Live-Auftritten bewiesene Energie in die Tonkonserve. Dass das Ergebnis die Sogkraft einer Protestveranstaltung ausübt, man denke beispielsweise an den Sturm auf die Bastille, liegt nicht zuletzt an der aufwühlenden, hypnotischen Wirkung dieser unbedingt laut zu hörenden Musik. 

Zur perkussiven Polyrhythmik von Seb Rochford und den Tuba-Basslines von Theon Cross - sowie diversen Gastauftritten, etwa von Congo Natty - spielt Bandleader Shabaka Hutchings zuckend-melodische, repetitive Saxofonlinien, in denen stets die Aufforderung zum Aufstand mitschwingt. Zumindest der zum Aufstand aus dem bequemen Sessel und zum Veitstanz im Wohnzimmer. Ganz nebenbei ist „Your Queen Is A Reptile“ aber auch eine Art Geschichtsstunde in Sachen afro-globalem Matriarchat.

Jedes der neuen Stücke ist einer anderen Frau gewidmet, allesamt geschichtsträchtige und großartige Persönlichkeiten, deren Errungenschaften zumeist nur wenig bis gar nicht bekannt waren, zumindest nicht der breiten Masse der königlichen Untertanen. Vielleicht kennt man noch die amerikanische Aktivistin Angela Davis oder auch Harriet Tubman, Begründerin der Sklaven-Fluchthilfe-Organisation „Underground Railroad“ zu Zeiten des Sezessionskrieges. Aber es lohnt sich auch die übrigen sieben Namen nachzuschlagen, um mehr über die Psychologin Mamie Phipps Clark oder die jamaikanische Revolutionsführerin Nanny Of The Maroons zu erfahren. Auch dafür liefert dieses Album den passenden Soundtrack.