Jazz Newsletter

Wir versenden wöchentlich den aktuellen Jazzecho Newsletter. Um keine Neuigkeit zu verpassen, können Sie sich gern hier mit Ihrer eMail-Adresse registrieren. Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.

Mit dem Klick auf den Button „Ok“ willige ich darin ein, dass ich den Newsletter abonniere und meine personenbezogenen Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.
OK

Labels

Im Bereich Labels finden Sie Informationen zu den wichtigsten und bekannstesten Jazzlabels der Welt:

Artikel

01.02.2018
ECM Sounds

ECM-Neuheiten im März - neue Standards und familäre Töne

Die Doppel-CD "After The Fall" bietet 1998 entstandene Live-Aufnahmen von Keith Jarretts "Standards"-Trio. Trompeter Mathias Eick holte sich die Inspiration für "Ravensburg" aus seinem Familien- und Freundeskreis.

ECM Sounds, ECM-Neuheiten im März - neue Standards und familäre Töne © Patrick Hinely / ECM Records Jack DeJohnette, Keith Jarrett, Gary Peacock

Auf seinem letzten Album "Midwest" hatte sich Trompeter Mathias Eick mit dem Exodus von Hunderttausenden seiner Landsleute auseinandergesetzt, die im 19. Jahrhundert aus Norwegen in die weiten Ebenen des Mittleren Westens der USA gezogen waren. Diesmal begibt er sich auf eine noch persönlichere Spurensuche. Denn für die Kompositionen von "Ravensburg" (betitelt nach der schwäbischen Stadt, aus der eine seiner Großmütter stammt) ließ sich Eick von seinem eigenen Familien- und Freundeskreis inspirieren. Die Besetzung ist fast identisch mit jener von "Midwest", erhält aber dank dem neuen  Violinisten Håkon Aase einen jazzigeren Einschlag und durch den zweiten Schlagzeuger Helge Andreas Norbakken zusätzlichen rhythmischen Drive. Eine Überraschung bietet Eick mit seinem Debüt als Vokalist. "Da ich die Trompete immer als Erweiterung meiner Stimme betrachtet habe, schien es mir an der Zeit zu sein, meine Stimme endlich direkt einzusetzen..."

Als Keith Jarrett 2015 das Ende seines "Standards"-Trios verkündete, war die Bestürzung groß. Denn auch nach über 30 Jahren und 20 Alben war der Appetit von Fans und Kritiker auf neue Standard-Interpretationen des Trios noch immer nicht gesättigt. Umso größer dürfte nun die Freude sein, dass fünf Jahre nach dem Erscheinen des letzten Albums "Somewhere" bislang unter Verschluss gehaltene Live-Aufnahmen veröffentlicht werden. "After The Fall" wurde im November 1998 bei einem Auftritt in Newark/New Jersey mitgeschnitten und markierte nach einer zweijährigen Pause Jarretts Rückkehr ins Konzertleben. Mit seinen bewährten Improvisationspartnern Gary Peacock und  Jack DeJohnette tauchte der Pianist einmal mehr in die Tiefen des Great American Songbook ein und verlieh Perlen wie "The Masquerade Is Over", "Autumn Leaves", "When I Fall In Love" und "I’ll See You Again" neuen Glanz. Einen Schwerpunkt des Programms bildeten Bebop-Klassiker wie Charlie Parkers "Scrapple From The Apple", Bud Powells "Bouncin' With Bud" und Sonny Rollins "Doxy". "Beim Bebop ist die Phrasierung eine eher vokale, weil die meisten Bebopper Blasinstrumente spielten", meinte Jarrett damals. "Ich wollte die Gelegenheit wahrnehmen, auf diese Weise zu phrasieren."