Jazz Newsletter

Wir versenden wöchentlich den aktuellen Jazzecho Newsletter. Um keine Neuigkeit zu verpassen, können Sie sich gern hier mit Ihrer eMail-Adresse registrieren. Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.

OK

Labels

Im Bereich Labels finden Sie Informationen zu den wichtigsten und bekannstesten Jazzlabels der Welt:

Artikel

31.08.2017
Various Artists

Verve & Blue Note Today 2017 - Jazzneuheiten frisch abgepackt

Various Artists, Verve & Blue Note Today 2017 - Jazzneuheiten frisch abgepackt Verve Blue Note Today 2017

"Jazz ist nicht ausgrenzend, sondern integrativ", hat Herbie Hancock einmal gesagt, "das ist der Geist des Jazz." Was er damit meinte, zeigte der brillante Pianist auf zahllosen Alben, auf denen er weit über den Tellerrand des eigentlichen Jazz hinausblickte. Genau das ist nun schon seit über zwanzig Jahren auch die Intention der Compilation-Reihe "Verve & Blue Note Today": es geht nicht darum, einem stilistischen Reinheitsgebot zu folgen, sondern alle möglichen Facetten dieser Musik auszuleuchten. Wie schon im vergangenen Jahr erscheint die preiswerte Zusammenstellung auch diesmal wieder in einer CD-Version (mit siebzehn Titeln) und als eAlbum (mit sieben zusätzlichen Tracks).

Über einen Mangel an hochkarätiger Abwechslung kann man bei diesem Jahrgang wahrlich nicht klagen. Mit den unterschiedlichsten Ausdrucksformen schwarzer Musik jonglieren etwa Trombone Shorty, Miles Mosley, Kandace Springs und José James. Charles Pasi -  der erste französische Sänger und Blues-Harp-Virtuose, der bei Blue Note einen Plattenvertrag ergattern konnte - demonstriert, dass er von klein auf mit allerlei stilistischen Wassern gewaschen wurde. Die einzigartige Madeleine Peyroux zollt mit cooler Leidenschaft Charlie Parker Tribut, der Schlagzeuger Louis Hayes respekt- und liebevoll seinem Mentor und Freund Horace Silver. Saxophonist und Flötist Charles Lloyd ließ sich durch die Reunion mit seinem brillanten New Quartet zu einem spirituellen Höhenflug inspirieren. Die beiden Schlagzeuger Charlie Watts und Tony Allen kehren - jeder auf seine Art - zu ihren Wurzeln im Jazz zurück, machen aber trotzdem keinen Hehl daraus, dass sie ansonsten Rock und Afrobeat spielen.

Aber natürlich gibt es auch Aufnahmen von Künstlerinnen und Künstlern, die die eher traditionellen Jazzwerte pflegen: etwa von den singenden Pianistinnen Diana Krall und Sarah McKenzie, der jungen katalanischen Trompeterin und Sängerin Andrea Motis oder dem New Yorker Pianisten Bill Charlap (den manche als "Jazzstandards-Lexikon" auf zwei Beinen bezeichnen). Und im Jahr von Ella Fitzgeralds 100. Geburtstag darf ein klassischer Track der immer noch immens populären Verve-Ikone natürlich auch nicht fehlen. Im CD-Booklet werden die Künstler und ihre aktuellen Alben ausführlich vorgestellt, das gilt auch für die eAlbum-Variante, die mit einem herunterladbaren eBooklet erscheint. Wir verlosen drei Exemplare der CD bei unserem aktuellen Gewinnspiel.