Jazz Newsletter

Wir versenden wöchentlich den aktuellen Jazzecho Newsletter. Um keine Neuigkeit zu verpassen, können Sie sich gern hier mit Ihrer eMail-Adresse registrieren. Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.

OK

Labels

Im Bereich Labels finden Sie Informationen zu den wichtigsten und bekannstesten Jazzlabels der Welt:

Artikel

21.07.2017

Tradition, Fusion, Innovation - Mr Jukes' Albumdebüt mit hochkarätigen Gästen

Es trägt den Namen "God First" und ebenso transzendent wie sein Titel präsentiert sich das Solo-Debüt von Jack Steadman alias Mr Jukes auch. Dem Sänger und Multiinstrumentalisten, der sich einst mit seiner Band Bombay Bicycle Club im Genre des Indierock bewegte, ist mit diesem Werk eine akustische Fusion aus Jazz, Soul und Rythm'n'Blues gelungen, wie sie harmonischer und vielfältiger kaum sein könnte. Ein Eindruck, der dem Scharfsinn und dem Talent seines Schöpfers und seinen hochkarätigen Gastmusikern zu verdanken ist.

Mit Sorgfalt wählte Mr Jukes die Künstler aus, die auf seinem Debüt zu den Protagonisten zahlreicher Kollaborationen wurden: Im Titel "Grant Green", unüberhörbar eine Hommage an die Blue-Note-Gitarrenlegende, ist "Soul Of America" Charles Bradley zu hören - ein Zusammentreffen, das trotz Bradleys kürzlicher Nachricht über seine Krebserkrankung für schieres Hochgefühl beim Hörer sorgt. Auf "From Golden Stars Comes Silver Drew" ertönt die Kontralto-Stimme von Lalah Hathaway, Tochter des Jazz-Sängers und Produzenten Donny Hathaway.

Das Gesamtergebnis wird nicht zuletzt auch Jazzfans durch das monumentale Aufgebot an Instrumenten begeistern. Bereits beim ersten Hören fallen neben ausgefeilten Drum- und Keyboard-Klängen auch die von Rhodes-Piano, Harfe, Saxophon, Vibrafon, Kontrabass und Hammondorgel auf - von denen ein Großteil von Steadman selbst eingespielt wurden.