Jazz Newsletter

Wir versenden wöchentlich den aktuellen Jazzecho Newsletter. Um keine Neuigkeit zu verpassen, können Sie sich gern hier mit Ihrer eMail-Adresse registrieren. Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.

OK

Labels

Im Bereich Labels finden Sie Informationen zu den wichtigsten und bekannstesten Jazzlabels der Welt:

Artikel

20.04.2017
Barry Manilow

This Is My Town - Manilows Hommage an den "Big Apple"

Barry Manilow, This Is My Town - Manilows Hommage an den Big Apple Barry Manilow - This Is My Town

Überall ist "La La Land", der Überraschungserfolg des post-modernen Musicalfilmes hat weltweit eine neue Lust auf swingende Songs im Broadway-Sound ausgelöst. Nach L.A. ist jetzt allerdings New York dran: Von der gegenüberliegenden Ostküste kommen ebenso nostalgische Songs mit dem Flair der Hollywood- und Broadway-Jahre. Verantwortlich dafür ist Barry Manilow, hierzulande von vielen leichthin als Schnulzenkönig von "Mandy" bis "Could It Be Magic" abgetan, in den USA längst als Entertainer von Format anerkannt, der auch als Sänger von jazzigem Material punkten kann. "Barry Manilow is the coolest motherf***er in the world" wird beispielsweise Dave Grohl von den Foo Fighters zitiert. Ganz unbestritten gehört Manilow mit mehr als 80 Millionen verkauften Alben und zwölf Nummer-1-Hits zu den weltweit  erfolgreichsten Musikkünstlern.

 

Vor kurzen machte Manilow weltweit Schlagzeilen, weil er erstmals "This is my husband" sagte und aus seinem Liebesleben nun kein Geheimnis mehr machen will. "This Is My Town" heißt dagegen sein aktuelles Album, und auf dem bekennt sich der gebürtige New Yorker zu seiner Herkunft und besingt die "Stadt, die niemals schläft". Das Album ist eine musikalische Montage aus allen Sehenswürdigkeiten und Klängen der einzigartigen Stadt, geprägt von unterschiedlichsten Musikstilen: Pop, Jazz, Broadway, frühem Rock’n’Roll, etwas Rhythm’n’Blues und ein bisschen Funk. Ein musikalischer Schmelztiegel - genau wie New York selbst.

 

Das Album-Repertoire besteht je zur Hälfte aus bekannten Standards und neuen Songs aus der Feder von Barry Manilow und kulminiert in einem langen Medley, in dem natürlich auch Frank Sinatras Big-Apple-Hymne "New York, New York" zitiert wird. Ein weiteres Highlight ist Manilows virtuelles Duett mit dem 1999 verstorbenen Jazzsänger Mel Tormé.