Jazz Newsletter

Wir versenden wöchentlich den aktuellen Jazzecho Newsletter. Um keine Neuigkeit zu verpassen, können Sie sich gern hier mit Ihrer eMail-Adresse registrieren. Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.

OK

Labels

Im Bereich Labels finden Sie Informationen zu den wichtigsten und bekannstesten Jazzlabels der Welt:

Artikel

27.01.2017
Soundtrack La La Land

Im Fahrwasser der "Titanic" - vierzehn Oscar-Nominierungen für "La La Land"

Soundtrack La La Land, Im Fahrwasser der Titanic - vierzehn Oscar-Nominierungen für La La Land La La Land Soundtrack Ryan Gosling Emma Stone

Es kommt nicht alle Tage vor, dass Publikum und Kritiker von einem Film und seiner Musik so unisono begeistert sind wie von Damien Chazelles "La La Land", Justin Hurwitz’ dazugehörigem Original-Score und dem Soundtrack. Die romantische Musikkomödie, die erst vor wenigen Tagen in Deutschland anlief, aber schon 370.000 Kinobesucher anzog, ist fleißig dabei Filmgeschichte zu schreiben. Denn der Streifen wurde gerade für sage und schreibe vierzehn Oscars nominiert. Ein Kunststück, das zuvor lediglich zwei Filme geschafft hatten: Joseph L. Mankiewics "All About Eve" (1950) und James Camerons "Titanic" (1997).

Nominiert sind nicht nur die beiden Hauptdarsteller Emma Stone und Ryan Gosling, sondern gleich dreimal auch der Komponist Justin Hurwitz: zum einem für seine Original-Filmmusik in der Kategorie "Best Original Score", zum anderen für die mit den Textern Benj Pasek and Justin Paul geschriebenen Filmsongs "Audition (The Fools Who Dream)" und "City Of Stars", die mit einander um den Titel "Best Original Song" konkurrieren. 
Bisher wurde die Musik, die am 13. Januar 2017 in Deutschland auf den beiden CDs "La La Land (Original Motion Picture Soundtrack)" und "La La Land (Original Motion Picture Score)" erschienen ist, schon mit sechzehn Kritikerpreisen ausgezeichnet.