Jazz Newsletter

Wir versenden wöchentlich den aktuellen Jazzecho Newsletter. Um keine Neuigkeit zu verpassen, können Sie sich gern hier mit Ihrer eMail-Adresse registrieren. Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.

OK

Labels

Im Bereich Labels finden Sie Informationen zu den wichtigsten und bekannstesten Jazzlabels der Welt:

Artikel

03.05.2016
Carla Bley

Große Musik im Kleinformat - Im Trio mit Andy Sheppard und Steve Swallow spielt Carla Bley reduzierte Bigband-Musik

Pünktlich zu ihrem 80. Geburtstag veröffentlicht Carla Bley mit "Andando el Tiempo" ein neues Trio-Album, auf dem sie gleichermaßen als Komponistin und Pianistin glänzt.

Carla Bley, Große Musik im Kleinformat - Im Trio mit Andy Sheppard und Steve Swallow spielt Carla Bley reduzierte Bigband-Musik © Caterina di Perri / ECM Records Carla Bley, Steve Swallow, Andy Sheppard

Wenn man bei einer Umfrage die "First Lady of Jazz" wählen würde, mutmaßte vor ein paar Jahren der britische Telegraph, stünden die Chancen nicht schlecht, dass Carla Bley dabei als Siegerin hervorgehen könnte. Tatsächlich gibt es kaum eine andere Musikerin im Jazz, die ihr als Komponistin, Arrangeurin und Bandleader das Wasser reichen kann. Als Pianistin profilierte sie sich zudem mit filigranem Anschlag und harmonischem Reichtum. Am 11. Mai feiert Carla Bley nun ihren 80. Geburtstag. Und pünktlich zum Jubiläum erscheint mit "Andando el Tiempo" ein neues Album ihres hervorragenden Trios mit Andy Sheppard und Steve Swallow, das schon seit über zwanzig Jahren besteht und heute ihr bevorzugtes Ensemble ist. "Wenn ich für das Trio schreibe", erklärte Bley vor kurzem der Detroit Metro-Times, "ist es tatsächlich eine Art reduzierte Bigband-Musik. Ich muss da wirklich alles geben, und den Jungs geht es nicht anders. Sie müssen sehr viel mehr Aufgaben übernehmen, als es der Fall wäre, wenn ich noch immer eine Bigband hätte."

Bley hat lange Zeit beharrlich behauptet, nur "zu einem Prozent Instrumentalistin und zu 99 Prozent Komponistin" zu sein. Doch im Trio-Kontext lockten Sheppard und Swallow sie in den letzten Jahren immer mehr aus der Reserve und inspirierten Carla zu ihren besten Arbeiten als Pianistin. Sehr zur Freude der Hörer! Die transparenten Aufnahmen des neuen Albums kommen den subtilen Interaktionen der Musiker sehr entgegen. Alle drei können in dieser Konstellation wirklich glänzen: Carla mit ihrem sparsamen, wohlüberlegten Spiel, Swallow mit seinem perfekt ausbalancierten und eleganten E-Bass, Sheppard mit ergreifenden Saxophonenklängen.

Das 2013 erschienene Vorgängeralbum "Trios" wurde von All About Jazz als "das perfekte Beispiel für eine kammermusikalische Aufnahme" bezeichnet, "voller raffinierter Überraschungen und mit einer delikaten Dramaturgie, die sich mit jedem Hören immer weiter offenbart". Es war das erste Album, das die unabhängig gesinnte Carla Bley unter der Regie von Manfred Eicher und für dessen Label ECM aufgenommen hatte. Auch diesmal begleitete Eicher das Trio wieder ins Studio. Aber anders als bei den Sessions für "Trios", bei denen die Musiker ältere Stücke neu interpretiert hatten, spielten sie  für "Andando el Tiempo" ausschließlich neue Musik von großer emotionaler Spannweite ein. Bley nahm die Gelegenheit wahr, um einmal mehr ihre nach wie vor ungetrübte Originalität und ihren Einfallsreichtum als Jazzkomponistin zu unterstreichen.