Jazz Newsletter

Wir versenden wöchentlich den aktuellen Jazzecho Newsletter. Um keine Neuigkeit zu verpassen, können Sie sich gern hier mit Ihrer eMail-Adresse registrieren. Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.

OK

Labels

Im Bereich Labels finden Sie Informationen zu den wichtigsten und bekannstesten Jazzlabels der Welt:

Artikel

14.04.2016
Back To Black

Runde Sachen zum 60ten - Verve feiert Jubiläum mit Vinyl

Back To Black, Runde Sachen zum 60ten - Verve feiert Jubiläum mit Vinyl Ella Fitzgerald & Louis Armstrong

Feierte einst ein Label Geburtstag, so kamen vor allen Dingen prächtige CD-Boxen auf den Markt. Das wird auch dieses Jahr zum 60ten Geburtstag von Norman Granz‘ Verve-Label nicht anders sein. Neu entstanden ist der digitale Markt, und so werden dieses Jahr auch zahlreiche Verve-Klassiker im digitalen HD-Format Wiederauferstehung feiern.

Aber wo es auf der einen Seite so modern zugeht, wird zum Glück auch das wieder angesagte LP-Format nicht vergessen. Vor kurzem hat Blue Note es vorgemacht, jetzt zieht Verve zu seinem runden Geburtstag nach und startet eine LP-Edition seiner Albumklassiker innerhalb der Back-to-Black-Serie (180gr-Vinyl + Album-Download-Gutschein). Drei Alben der ersten Staffel sind so alt wie Verve Records selbst: Billie Holidays "Lady Sings The Blues",  Count Basies "April in Paris" sowie "Ella & Louis". "Charlie Parker With Strings" entstand schon 1949 und erschien, wie das Holiday-Album, zunächst auf dem Verve-Vorgängerlabel Clef. Oscar Petersons "Night Train" stammt aus dem Jahr 1962.

Dank LP-Boom ist es inzwischen wieder leichter geworden, die einst von der CD verdrängten schwarzen Scheiben im Handel zu finden. Besonders empfehlenswerte Anlaufstelle sind spezialisierte Fachhändler, bei denen man auch immer auf eine fundierte Beratung bauen kann. Eine Liste solcher Händler mit gut sortierter LP-Abteilung finden Sie unter diesem Artikel. Außerdem finden Sie LPs aber auch bei den einschlägigen Online-Händlern und oft auch wieder mehr und mehr in den Tonträger-Filialen vieler Technikkaufhäuser.

 

Ella Fitzgerald & Louis Armstrong - Ella & Louis

Lange vor Lady Gaga und Tony Bennett bildeten Ella Fitzgerald und Louis Armstrong das erste Traumpaar des Jazz. Nachdem sie in den späten 1940ern schon einmal bei Decca zusammengearbeitet hatten, nahmen sie in den 50ern unter Norman Granz drei Alben  für Clef/Verve auf. Das erste war 1956 "Ella & Louis", dem ein Jahr später mit "Porgy & Bess" ein weiterer Klassiker folgen sollte. Begleitet von dem elegant swingenden Oscar Peterson Quartet (mit Herb Ellis, Ray Brown und Buddy Rich) singen hier sie vor allem klassische Jazzballaden aus den Federn von Meistern wie George Gershwin, Irving Berlin und Hoagy Carmichael.

 

Count Basie - April in Paris

In den 1930er und 40er Jahren setzte Bandleader Count Basie mit seinem weltweit beliebten Orchester Standards. Anfang der 50er stellte der Pianist dann eine neue Big-Band zusammen, mit der er an die Erfolge früherer Jahre anknüpfen konnte und das Album "April In Paris" aufnahm, das sofort zu einem  Klassiker wurde. Obwohl das Orchester nun mit komplexeren Arrangements als zuvor arbeitete, präsentierte es sich mit demselben fulminanten Swing-Feeling, welches das Markenzeichen Basies geworden war. Für den All Music Guide war "April In Paris" "eines jener seltenen Alben, die sich quasi sofort als Klassiker im Jazz-Pantheon profilieren".

 

Billie Holiday - Lady Sings The Blues

Dass die Sängerin Billie Holiday in ihrem Leben oft genug den Blues hatte, ist ebenso bekannt wie die Tatsache, dass sie ihm eine der überzeugendsten Stimmen verlieh. "Lady Sings The Blues" ist eine Kollektion ihrer ergreifendsten Blues-Interpretationen und erschien 1956 parallel zu ihrer gleichnamigen Autobiographie. Eingespielt wurden die Aufnahmen 1954/56 bei zwei Sessions mit absolut hochkarätig besetzten Bands (u.a. mit Willie Smith, Paul Quinichette, Harry Edison, Charlie Shavers, Tony Scott, Wynton Kelly, Barney Kessel, Kenny Burrell, Red Callender und Chico Hamilton)

 

Charlie Parker - With Strings

Als Charlie Parker 1949 erstmals mit einem Streicherorchester (plus Pianist Stan Freeman, Bassist Ray Brown und Drummer Buddy Rich) ins Studio ging, befürchteten Kritiker einen "künstlerischen Ausverkauf" des Altsaxophonisten. Sie sollten sich irren: das Album erwies sich nicht nur als kommerzieller Erfolg, sondern erfüllte auch musikalisch höchste Ansprüche. Sein Reiz lag gerade im Kontrast zwischen den arrangierten Passagen für das Streicherorchester und den genialen Improvisationslinien des Saxophonsolisten. Seit 1988 thront "Charlie Parker With Strings", zu Lebzeiten des Saxophonisten sein bestverkauftes Album, in der Grammy Hall of Fame.

 

Oscar Peterson - Night Train

Oscar Petersons "Night Train", aufgenommen 1962, wird im "Penguin Guide To Jazz" als "eine der besten LPs der Epoche" beschrieben, wobei vor allem das "uncharakteristisch emotionale" Spiel des Pianisten hervorgehoben wird. Peterson, Bassist Ray Brown und Schlagzeuger Ed Thigpen waren in absoluter Bestform. Und mit seinem Repertoire aus groovigen Blues- und Rhythm’n’Blues-Standards avancierte "Night Train" schnell zu einem der populärsten und kommerziell erfolgreichsten Alben des Pianisten. Obwohl Norman Granz zu diesem Zeitpunkt schon Verve verkauft hatte, ließ er es sich nicht nehmen, diese Aufnahme seines einstigen Protegés zu produzieren.

 

Händler mit gut sortierter LP-Abteilung: 

  • Sweetwater: Friedrich-Wieck-Str. 4, 01326, Dresden
  • Whispers Leipzig: Karl-Liebknecht-Str. 109, 04275, Leipzig
  • Whispers Halle: Oleariusstr. 5, 06018, Halle
  • Underworld: Hainstr. 83, 09130, Chemnitz
  • Recordstore: Invalidenstrasse 148, 10115, Berlin
  • Dussmann: Friedrichstraße 90, 10117, Berlin
  • Musik Department: Kastanienallee 41, 10119, Berlin
  • HHV.de / Selected Store: Grünberger Str. 54, 10245, Berlin
  • Oye Records: Oderbergerstr. 4, 10435, Berlin
  • Rocksteady Records: Zillestr. 74-76, 10585, Berlin
  • Oldschool: Walter Benjamin Platz 2, 10629, Berlin
  • Mr. Dead + Mrs. Free: Bülowstraße 5, 10783, Berlin
  • Dodo Beach / Trinity: Gleditschstr. 79, 10823, Berlin
  • Space Hall: Zossener Straße 33, 10961, Berlin
  • Soultrade: Sanderstr. 29, 12047, Berlin
  • Michelle Records: Gertrudenkirchhof 10, 20095, Hamburg
  • Groove City: Marktstr. 114, 20357, Hamburg
  • Zardoz: Schulterblatt 36, 20357, Hamburg
  • Musikpalast: Grosse Str. 77, 24937, Flensburg
  • EAR Schallplatten: Vor dem Steintor 104, 28203, Bremen
  • Blitz Schallplatten: Hopfenstr. 71, 24103, Kiel
  • 25 Music: Lister Meile 25, 30161, Hannover
  • A&O Medien: Schadowstrasse 11, 40212, Düsseldorf
  • Hitsville: Wallstr. 21, 40213, Düsseldorf
  • Rockstore: Grendplatz 7, 45276, Essen
  • Green Hell: Winkelstr. 10, 48143, Münster
  • Jörg's CD Forum: Alter Steinweg 4-5, 48143, Münster
  • Parallel Schallplatten: Brabanter Str. 2-4, 50674, Köln
  • Schallhandel: Luxemburger Str. 72, 50674, Köln
  • Vinyl Digital GmbH: Am Metzenweg 1, 55494, Mörschbach
  • Memphis Records: Friedberger Landstr. 100, 60312, Frankfurt
  • Connaisseur Mailorder: Wormser Str. 5, 67346, Speyer
  • Second Hand Records: Leuschnerst 3, 70174, Stuttgart
  • Rimpo Tonträger: Ammergasse 23, 72070, Tübingen
  • Discover: Kreuzstr. 31, 76133, Karlsruhe
  • CDC: Schiffstr. 8, 79098, Freiburg
  • Optimal Schallplatten: Kolosseumstr. 6, 80469, München
  • Mono: Elsässerstr. 19, 81667, München
  • Soundcircus: Frauenstr. 40, 89073, Ulm
  • Mono-Ton: Färberstr. 44, 90402, Nürnberg
  • Da Capo: Karolienenstr. 36, 90763, Fürth
  • Bongartz: Hauptstrasse 56, 91054, Erlangen
  • Der Schallplattenmann: Fahrstrasse 12, 91054, Erlangen
  • Woodstock: Magdeburger Allee 179, 99086, Erfurt